Was ist THCV?

Was ist THCV?

THCV ist eines von über 100 Cannabinoiden, die von der Cannabispflanze produziert werden. Wissenschaftler untersuchen dieses Molekül derzeit auf seine potentiellen therapeutischen Effekte. Die Forschung hierzu steht zwar noch am Anfang, aber dieses Cannabinoid zeigte bereits ein paar interessante Eigenschaften. Im Folgenden erfährst Du mehr über THCV!

Einführung zu THCV

THCV – oder Tetrahydrocannabivarin – ist ein enger Verwandter von THC und weist eine ähnliche Molekülstruktur auf. Beide Cannabinoide binden an die CB1-Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems. THCV und THC wirken als Antagonisten dieser Rezeptoren, was bedeutet, dass sie deren Signalfeuerrate erhöhen. CB1-Rezeptoren sind überall im Nervensystem vertreten und werden mit den psychoaktiven Effekten von Cannabinoiden assoziiert. Anders als THC übt THCV jedoch eine dosisabhängige Wirkung auf diese Rezeptoren aus.

Niedrige Dosen des Cannabinoids blockieren tatsächlich die CB1-Rezeptoren und können die psychoaktive Wirkung von THC hemmen. Im Gegensatz dazu scheinen hohe Dosen diese Stellen zu aktivieren und einen psychoaktiven Effekt hervorzurufen. Das von THCV bewirkte "High" ist anders als das von THC; die Effekte halten nicht so lange an und sind eher stimulierender und luzider Natur.

THCV spricht auch die CB2-Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems an. Diese Stellen treten im gesamten Immunsystem auf und scheinen in Modellen mit entzündlichen Erkrankungen eine modulatorische Rolle zu spielen.

THCV ist bei den meisten Cannabissorten ein untergeordnetes Cannabinoid. Es scheint jedoch bei bestimmten südafrikanischen Cannabis-Chemotypen in relativ großen Mengen vorzukommen. Züchter haben es geschafft, selektiv Sorten zu züchten, die 16% THCV (Trockengewicht) entwickeln.

THCV birgt noch viele Geheimnisse in sich. Wir stecken noch immer in den Kinderschuhen der Cannabiswissenschaft und es sind Untersuchungen an Menschen erforderlich, um ein klares Bild der Wirkung von THCV zu erhalten. Derzeit müssen wir uns auf die Tier- und Zellforschung als Hinweis auf das Potential dieses Moleküls verlassen. Lass uns einmal ein paar mögliche Nebenwirkungen von THCV untersuchen und anschließend die aktuellsten Forschungsergebnisse besprechen.

Nebenwirkungen

Wir wissen nicht viel über die Effekte von THCV auf den Menschen. Daher ist die Wissenschaft auch noch nicht mit seinen möglichen Nebenwirkungen vertraut. Da THCV in hohen Dosen CB1-Rezeptoren aktivieren kann, würde es Sinn ergeben, dass es sich ein paar der potentiellen Nebenwirkungen mit THC teilt. Hierzu zählen Angst, Paranoia, trockener Mund, rote Augen, kurzzeitiger Gedächtnisverlust, erhöhter Puls und eine verlangsamte Reaktionszeit.

Was sagt die Forschung dazu

Was ist THCV?

Es wird Dich nicht verwundern, zu hören, dass THCV therapeutisches Potential aufzuweisen scheint. Jedes bisher untersuchte Cannabinoid erweckt den Eindruck, in dem einen oder anderen Bereich vielversprechend zu sein. THCV bildet hierbei keine Ausnahme und frühe Forschungen zeigen, dass dieses Cannabinoid möglicherweise bei der Unterdrückung von Appetit, Krampfanfällen, Entzündungen und neurodegenerativen Erkrankungen hilfreich sein könnte.

THCV könnte Gewichtsverlust fördern, indem es den Appetit unterdrückt. THC ist für seine appetitanregenden Eigenschaften berühmt und obwohl dieser Mechanismus bei bestimmten Erkrankungen nützlich sein kann, wäre es möglich, mittels THCV das Gegenteil davon zu erreichen. Indem CB1-Rezeptoren geblockt werden, reduziert THCV das Hungergefühl. Dies legt nahe, dass das Cannabinoid in Bezug auf Essstörungen künftig von Nutzen sein könnte. Darüber hinaus könnte dieses Molekül bei der Fettverbrennung hilfreich sein. Die **Forschung konnte zeigen, dass THCV bei Mäusen Körperfett reduzieren und gleichzeitig den Energieverbrauch steigern kann.

Wissenschaftler halten fest, dass das Endocannabinoid-System bei der Regulierung des Körpergewichts und des Stoffwechsels eine wichtige Rolle spiele. Es werden derzeit Studien in der ersten Phase an Menschen durchgeführt, um die Sicherheit und Verträglichkeit von THCV festzustellen.

THCV scheint auch eine krampflösende Wirkung hervorzurufen. Dieses Molekül gliedert sich möglicherweise in die Reihen anderer Cannabinoide mit ein – im Speziellen CBD –, um Erkrankungen wie Epilepsie zu behandeln. Frühe Untersuchungen, die im Magazin Epilepsia veröffentlicht wurden, testeten THCV in einem Modell mit Ratten zu Krampfanfällen im Gehirngewebe. Das Cannabinoid reduzierte die mit Epilepsie verbundene Aktivität erheblich. Die Forscher schlossen daraus, dass THCV als mögliches therapeutisches Mittel bei der Behandlung von Übererregungszuständen genutzt werden könnte.

In Tierversuchen fand man heraus, dass THCV sowohl entzündungshemmende als auch schmerzbetäubende Eigenschaften aufweist. In eine Studie aus dem Jahr 2010 verabreichte man Mäusen dieses Cannabinoid, um die Effekte auf die Schwellung von Hinterpfoten zu untersuchen. Die Forscher fanden heraus, dass THCV Schmerzen reduzieren und Entzündungen lindern konnte – möglicherweise durch die Aktivierung der CB1- und CB2-Rezeptoren.

THCV hat auch Potential für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen. Nach der Verabreichung von THCV in Tiermodellen zur Parkinson-Krankheit folgerten die Forscher: "Auf Grund seiner antioxidativen Eigenschaften und der Fähigkeit, CB2-Rezeptoren zu aktivieren, aber CB1-Rezeptoren zu blockieren, weist Δ9-THCV ein vielversprechendes pharmakologisches Profil auf, um das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit zu verzögern und auch um die Symptome dieser Erkrankung zu lindern.“ Die Wissenschaftler betrachten den CB2-Rezeptor auch als ein vielversprechendes pharmakologisches Ziel für neurologische Erkrankungen wie Alzheimer. Daher könnte THCV eine mögliche zukünftige Behandlungsoption darstellen.

Rechtslage

THCV nimmt rechtlich gesehen eine gewisse Grauzone ein. Dieses Molekül ist nicht allgemein anerkannt oder spezifisch verboten, aber es ist per se an verschiedenen Orten illegal. Das Gesetz für psychoaktive Substanzen im Vereinigten Königreich verbietet jede Substanz, die einen psychoaktiven Effekt herrufen kann, wodurch THCV kriminalisiert ist. Die US-Regierung klassifiziert THVC nicht ausdrücklich als Droge des Anhangs 1. Ein "Marihuana-Extrakt" wird jedoch auf Bundesebene als illegal angesehen, wodurch der Besitz von THCV ebenfalls illegal ist. Trotz dieses Bundesgesetzes ist Cannabis in vielen Bundesstaaten der USA legal. Hier kann man als Nutzer THCV-reiche Produkte in legalen Abgabestellen beziehen.

Welches Produkt brauche ich?
As Seen On: