Wann wurden Cannabinoide entdeckt?

Die Entdeckung von Cannabinoiden hat langsam enthüllt, dass die Cannabispflanze ein Quell großen Potenzials ist. Ihre Identifizierung geht sogar der Entdeckung des Endocannabinoid-Systems (ECS) voraus und war in der Tat entscheidend, Forschern dabei zu helfen, dieses physiologische Netzwerk aufzudecken.

Forscher haben über 100 einzigartige Cannabinoide identifiziert. Einige dieser Moleküle haben das Gesicht der Cannabiswissenschaft verändert, während andere relativ rätselhaft und unberührt bleiben. In diesem Artikel sehen wir uns an, wann die bekanntesten Cannabinoide entdeckt wurden, und wer die Anerkennung für diese bahnbrechenden Entdeckungen verdient.

Frühe Pioniere der Cannabinoidforschung

Bevor einzelne Cannabinoide isoliert und identifiziert wurden, legte eine erste Gruppe von wegbereitenden Wissenschaftlern die entscheidenden Grundlagen für diese Entdeckungen. Die Forscher begannen im frühen 19. Jahrhundert mit der Gewinnung von rohen Cannabisextrakten, woraus sich später die Isolierung bestimmter Moleküle entwickelte.

Berichten zufolge erhielt ein Forscher namens Schlesinger im Jahr 1840 den ersten aktiven Extrakt aus den Blüten und Blättern von Hanfpflanzen. Kurz darauf führte ein weiterer experimenteller Wissenschaftler namens Decourtative im Jahr 1848 eine Ethanolextraktion aus ähnlichen Materialien durch. Er verdampfte den Alkohol und fand an seiner Stelle ein dunkles Harz. Er nannte die Substanz “Cannabin”.

Andere Forscher hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die Wirkung dieser Substanz zu testen. Später im 19. Jahrhundert bereiteten Wissenschaftler eine Alkoholextraktion vor und fügten eine Kalklösung hinzu, um das Chlorophyll zu entfernen. Sie filtrierten und behandelten die Mischung mit Schwefelsäure, gefolgt von einer Verdampfung. Die Forscher testeten das zurückgebliebene Harz und stellten fest, dass es einen neutralen pH-Wert aufwies. Nachdem sie “zwei Drittel eines Gran” der Substanz ausprobiert hatten, beschrieben sie ihre “starken, narkotischen Wirkungen”.

Wissenschaftler waren einer neuen Verbindung auf der Spur, konnten jedoch nicht genau herausfinden, was diese Wirkungen hervorrief. Viele argumentierten, dass Cannabis Alkaloide enthielt, wobei Preobrajensky behauptete, dass die Pflanze Nikotin enthalten würde.

Auf der Suche nach Alkaloiden isolierten Klein und seine Kollegen die Cannabimine A, B, C und D. Kurz darauf isolierten Forscher die Alkaloide Cannabisativin aus den Wurzeln einer mexikanischen Landrasse und Anhydrocannabisativin aus den Wurzeln und Blättern einer weiteren wilden mexikanischen Sorte.

Obwohl diese Substanzen bei Mäusen einige Wirkungen hervorzurufen schienen, wurde klar, dass andere Verbindungen für die einzigartigen Wirkungen der Cannabispflanze verantwortlich waren. Bald würden Wissenschaftler auf eine einzigartige chemische Familie stoßen, die diese Eigenschaften untermauerte: Cannabinoide.

• CBN (1899)

CBN oder Cannabinol war das erste Cannabinoid, das aus der Cannabispflanze isoliert wurde. Thomas Wood, W. T. Spivey und Thomas Easterfield machten diese bahnbrechende Entdeckung im Jahr 1899. Sie erhielten das Molekül aus einer Probe von Charas, einer handgepressten Form von Cannabisharz. Nachdem sie einen Ethanolextrakt aus der Probe erstellt hatten, ließen sie ihn durch fraktionierte Destillation laufen und erzeugten ein viskoses Öl.

Sie beschrieben das Ergebnis dieses Prozesses als “bernsteinfarben, wenn man es in dünnen Schichten betrachtet, aber rubinrot, wenn man es als Masse betrachtet”. Sie fanden heraus, dass die Substanz in Dosen von nur 0,05g psychoaktive Wirkungen besitzt. Nach der Acetylierung entdeckten sie CBN.

Cannabispflanzen erzeugen CBN jedoch nicht durch enzymatische Prozesse. Stattdessen resultiert das Cannabinoid aus dem Abbau von THC. Daher hat das Forschungsteam möglicherweise mit alten Proben von Extrakten gearbeitet, in denen das THC abgebaut war.

• CBD (1942)

Der US-amerikanische Chemiker Roger Adams isolierte CBD (Cannabidiol) im Jahr 1942 erstmals aus Cannabis. Er extrahierte das heute weltberühmte Cannabinoid aus den Blüten von wildem Hanf aus Minnesota. Adams führte eine Ethanolextraktion durch, um ein “rotes Öl” herzustellen. Anschließend ließ er die Substanz unter vermindertem Druck destillieren und isolierte Cannabidiol aus der Mischung der Bestandteile.

Jahrzehnte später, im Jahr 1963, machten Forscher eine weitere wichtige Entdeckung in Bezug auf CBD – die molekulare Struktur des Cannabinoids. Gemacht wurde diese wichtige Entdeckung von Raphael Mechoulam, einem organischen Chemiker und Professor an der Hebräischen Universität von Jerusalem.

• CBG (1964)

CBG (Cannabigerol) stammt von der der Cannabinoidsäure CBGA, die eine wesentliche Rolle in der Cannabinoid-Biosynthese spielt. Viele Cannabinoide, die aus enzymatischen Reaktionen stammen, beginnen ihr Leben als CBGA, was es zu einer Art von Obervorläuferstoff macht. Auf diese Cannabinoidsäure wirken mehrere Enzyme ein und wandeln sie in andere Mitglieder der Cannabinoid-Familie um. CBDA-Synthase zum Beispiel wandelt CBGA in CBDA um, das beim Erhitzen dann zu CBD decarboxyliert.

Im Jahr 1963 vereinten Raphael Mechoulam und Yechiel Gaoni ihre Kräfte, um die nächsten vier Jahre an der Cannabisforschung zu arbeiten. Diese Zusammenarbeit sollte zu einer Reihe von bahnbrechenden Entdeckungen in der Welt der Cannabiswissenschaft führen. 1964 begann das Paar, die Wege der Cannabinoid-Biosynthese in der Pflanze zu untersuchen. Bald schon lösten sie das Problem eines fehlenden Bindeglieds: Woher kamen all diese Cannabinoide? Sie identifizierten CBGA als Brücke zwischen anderen Chemikalien, die zu Cannabinoiden werden.

• THC (1964)

Die meisten mit Cannabis verbundenen psychoaktiven Wirkungen erzeugt THC. Um diese Ergebnisse zu erzielen Dieses umstrittene Molekül bindet an die CB1-Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems,. Kurz nach der Entdeckung von CBG knackten Mechoulam und Gaoni den Code und identifizierten und isolierten THC (Δ⁹-Tetrahydrocannabinol).

Das Duo fuhr fort, indem es erstmals 1965 und dann wieder im Jahr 1967 THC synthetisierte. Trotz ihres riesigen Erfolgs schreibt Mechoulam seine Entdeckungen der Cannabiswissenschaft zu, die zu Beginn des Jahrhunderts durchgeführt wurde. Obwohl sie THC 1964 offiziell isolierten, legten andere Wissenschaftler den Grundstein für diese Entdeckung.

Sowohl Roger Adams als auch Alex Todd gelang es in den 1940er Jahren, Moleküle zu synthetisieren, deren Struktur THC sehr nahe kam. Diese Forscher haben es nie geschafft, das Cannabinoid zu isolieren, sondern haben Cannabinoide wie CBD verwendet, um ähnliche Moleküle zu erzeugen. Mechoulam gibt an, dass sie wahrscheinlich durch die Literatur und Techniken eingeschränkt waren, die ihnen zu dieser Zeit zur Verfügung standen.

• CBC (1966)

CBC (Cannabichromen) macht rund 0,3% des Cannabispflanzenextrakts aus. Züchter haben jedoch Sorten entwickelt, die signifikant höhere Mengen hervorbringen. Als nicht-psychoaktives Cannabinoid haben Forscher die pharmakologischen Wirkungen von CBC untersucht und dabei ein faszinierendes Potenzial gefunden.

Interessanterweise identifizierten zwei verschiedene Teams CBC im selben Jahr mit zwei unterschiedlichen Methoden. Mechoulam und Gaoni isolierten und identifizierten die Struktur von CBC im Jahr 1966. Ausgehend von einem Hexanextrakt führten die beiden Forscher einen Chromatographietest durch und identifizierten CBD, THC, CBN, CBG und CBC. Cannabichromen machte etwa 1,5% des Extrakts aus.

Sie nahmen die Fraktionen, die CBC enthielten und chromatographierten sie vor der Destillation zweimalig. Durch Verwendung dieses Verfahrens isolierten sie CBC und fuhren fort, die molekulare Struktur des Cannabinoids zu identifizieren. Berichten zufolge gelang es im selben Jahr einem Team deutscher Forscher (Claussen, Von Spulak und Korte), CBC mithilfe von Benzolperkolation von Hanf zu isolieren.

Cannabinoide: Die Spitze des Eisbergs

Die fünf oben genannten Moleküle bilden die wichtigsten Cannabinoide in Cannabispflanzen. Wissenschaftler habe diese Chemikalien relativ gründlich untersucht. Eine Vielzahl von über 100 Cannabinoiden und Cannabinoidsäuren wartet jedoch noch darauf, von Forschern vollständig untersucht zu werden. In den nächsten Jahrzehnten werden auf dem Gebiet der Cannabiswissenschaft sicherlich massive Fortschritte erzielt.

Welches Produkt brauche ich?
As Seen On: