Hat CBD Auswirkungen auf Bluthochdruck?

Veröffentlicht:

Die unbemerkte Gefahr von Bluthochdruck

Mehrere der zu Bluthochdruck (Hypertonie) beitragenden Faktoren – Stress, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung und Fettleibigkeit – sind zumindest in einer kleinen Auswahl von vorklinischen und an Tiermodellen durchgeführten Studien positiv von CBD beeinflusst worden. Dies könnte für die geschätzten 1,13 Milliarden mit diesem Leiden lebenden Menschen einen lebenswichtigen Rettungsanker darstellen. Wenn man anfängt, diese Zahl zu analysieren, zeichnet sich die willkürliche Natur von Hypertonie ab. 2015 hatten 1 von 4 Männern und 1 von 5 Frauen Bluthochdruck. Noch schlimmer: Es gibt eine beträchtliche Zahl von Risikofaktoren.

Wenn Du eine familiäre Vorbelastung für hohen Blutdruck hast, übergewichtig bist, rauchst, längere Stressphasen erlebst oder andere chronische Erkrankungen (Nierenleiden, Diabetes, Schlafapnoe) hast, steigt mit zunehmendem Alter die Wahrscheinlichkeit von Bluthochdruck. Kurz gesagt: Es gibt viele Faktoren, die das Risiko von Bluthochdruck erhöhen können.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Risikofaktoren beherrschbar sind, viele von ihnen schon mit kleinen Veränderungen der Lebensweise. Um aber zu verstehen, wie der Zustand sich so allgemein verbreitetete und welche Auswirkungen CBD auf Bluthochdruck haben könnte, müssen wir uns zuerst die Mechanismen der Krankheit genauer ansehen.

Bluthochdruck verstehen und behandeln

Damit unser Herz erfolgreich Blut durch unseren gesamten Körper pumpen kann, muss es ein gewisses Maß an Druck geben. Die Arterien unseres Körpers sind dazu bestimmt, mit schwankendem Druck fertig zu werden. Wenn der Blutdruck konstant zu hoch ist, treten allerdings Probleme auf.

Der Blutdruck wird in zwei unterschiedlichen Formaten gemessen: Systolischer und diastolischer Druck. Ersteres ist der Druck, den man erlebt, wenn das Herz Blut pumpt, während letzteres der Druck zwischen Herzschlägen ist, wenn das Herz ruht. Wenn unser Blutdruck gemessen wird, zeigt der Wert immer zuerst den systolischen und dann den diastolischen an.

Ein idealer Blutdruckmesswert liegt im Bereich von 90/60–120/80mmHg (der Blutdruck wird in Millimeter-Quecksilbersäule (mmHg) angegeben). An Hypertonie leidende Menschen haben einen Blutdruck von 140/90mmHg oder höher.

Wie Du Dir vorstellen kannst, kann anhaltender Druck dem Herzen schwer zusetzen. Mit der Zeit verhärten sich Arterien durch erhöhten Blutdruck, was den Gesamtblutfluss verringert. Im schlimmsten Fall kann hoher Blutdruck zu Angina, Herzinfarkt, Herzversagen, unregelmäßigem Herzschlag oder geplatzten Arterien führen.

Obwohl die Prävention eine ausgezeichnete Strategie zur Reduzierung von Fällen von Bluthochdruck darstellt, wird es Situationen geben, in denen die Bewältigung die einzige Option ist. In diesen Fällen sind die Verringerung von mentalem Stress, Blutdrucktests und die Behandlung des Blutdrucks gemeinhin empfohlene Strategien. Es ist das Letztere – die Behandlung des Blutdrucks –, bei dem CBD eine entscheidende Rolle spielen könnte.

Welche Wirkung könnte CBD auf Bluthochdruck haben?

Obwohl es möglich ist, durch die Bewältigung der Risikofaktoren eine Senkung des systolischen und diastolischen Drucks zu erreichen, nimmt das Interesse an der Wirkung von CBD zu, und zwar nicht nur auf Hypertonie, sondern auf die gesamte kardiovaskuläre Gesundheit.

2017 veröffentlichte das Journal of Clinical Investigation eine Studie zu den Effekten von CBD auf den Blutdruck. Neun gesunden männlichen Freiwilligen wurde eine Dosis von entweder 600mg CBD oder 600mg von einem Placebo verabreicht. Während der placebokontrollierten Doppelblindstudie wurden mehrere "kardiovaskuläre Parameter" überwacht.

Diese Parameter umfassten den schon zuvor erwähnten systolischen Blutdruck sowie die Herzfrequenz. Die Forscher folgerten, dass die "akute Verabreichung von CBD beim Menschen den Ruheblutdruck und den Blutdruckanstieg bei Stress reduziert". Es ist wichtig hervorzuheben, dass der Testumfang unglaublich klein war, besonders im Vergleich zu den rund 1,13 Milliarden Menschen, die mit Bluthochdruck leben. Obwohl die Resultate der Studie Betroffenen Mut machen dürften, ist deutlich mehr Forschung erforderlich – eine Empfehlung, die die Studie selbst gibt.

Wie sieht die zukünftige Behandlung von Bluthochdruck aus?

Es mag noch ein wenig früh sein, um sagen zu können, ob CBD Potenzial für die Behandlung von Hypertonie hat, aber zum Glück hat dies die Forschung nicht abgehalten. Zusätzlich zu der oben genannten Studie hat das Cannabinoid die Aufmerksamkeit des British Journal of Clinical Pharmacology auf sich gezogen. Aktuelle Ergebnisse scheinen nahezulegen, dass CBD einen positiven Einfluss auf Bluthochdruck hat. Dennoch, viele der Studien sind – wie wir zuvor schon hervorgehoben haben – in ihrem Testumfang begrenzt, da sie in vitro durchgeführt werden oder Tiermodelle verwenden.

Bezüglich der Prävention und Bewältigung von Bluthochdruck solltest Du immer Deinen Arzt konsultieren, bevor Du irgendetwas unternimmst.

Melde Sie sich für unseren Newsletter an und erhalte 10% Rabatt auf eine Bestellung

Welches Produkt brauche ich?