Kann CBD durch Stress verursachte Ekzeme reduzieren?

Veröffentlicht:

An einer psychischen Erkrankung zu leiden, ist kein persönliches Versagen. Die Aussage klingt vielleicht gewagt, aber in einer Welt, die von emotionalem Stress geprägt ist, hilft es zu erkennen, dass Du nicht der einzige bist, der Probleme hat. Ob auf der Arbeit, im Privatleben, im familiären Umfeld oder in der Nachbarschaft, wenn bis in die frühen Morgenstunden laute Musik läuft – Stress lässt sich offenbar nicht vermeiden. Unter normalen Umständen ist Stress ein notwendiger und gesunder Teil unseres Lebens, der uns hilft, konzentriert und wachsam zu bleiben. Falls Stress jedoch nicht mehr kontrolliert werden kann, beginnen sich Störungen zu manifestieren, die Körper und Geist schwächen. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie sich CBD nach Ansicht von Forschern auf stressbedingte Ekzeme auswirken kann, eine der körperlichen Manifestationen stressbedingter Erkrankungen.

In den meisten Fällen besteht die größte Hürde im Umgang mit stressbedingten Erkrankungen darin, überhaupt über sie zu sprechen! Ob es sich nun um einen Arzt, einen Psychologen oder einen Freund handelt, der Dir zuhört, ist das Gespräch darüber, wie wir uns fühlen, von entscheidender Bedeutung.

Der Umgang mit Stress ist nicht immer eine einfache Sache, besonders wenn er sich bereits auf Körper und Geist auswirkt. Glücklicherweise hat die Weltgesundheitsorganisation in einem Bericht aus dem Jahr 2001 dargelegt, wie verschiedene psychische Erkrankungen mit einfachen Medikamenten und gemeinschaftsbasierten Gesundheitsprogrammen einfach gemanagt, behandelt oder vermieden werden können. Obwohl die Behandlung vielleicht einfach klingt, besteht die Herausforderung für Gesundheitsorganisationen jedoch darin, dass keine zwei Stressfälle identisch sind.

Stress und seine Ursachen verstehen

Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für den Umgang mit Stress und seinen Auslösern. Ein Anstieg der Arbeitsbelastung zum Beispiel kann den einen Menschen belasten, während ein anderer davon nicht betroffen ist. Der Anlass von Stress wird deshalb von Person zu Person unterschiedlich sein. Eine wichtige Überlegung ist ehrlich mit sich selbst umzugehen und offen darüber zu sprechen, was oder wer Dir Stress verursacht.

Es kann sein, dass schon die Beseitigung der Stressquelle ausreicht, um Dich wieder auf Kurs zu bringen. Falls Dir dies jedoch nicht gelingt, gehören regelmäßige Bewegung, Entspannungstechniken (Lesen, Yoga, Medikamente), Zeit mit Familie und Freunden oder Hobbys zu den möglichen Maßnahmen, um mit Stress umzugehen. Die wirksamen Strategien variieren jedoch wiederum von Menschen zu Mensch. Oft ist der beste Ansatz, proaktiv mit Stress umzugehen, anstatt darauf zu warten, dass er sich bis zu einem gewissen Punkt aufbaut, an dem er sich zu einer Reihe von mentalen oder physischen Symptomen entwickelt.

Die Beziehung zwischen Stress und Ekzemen

Wir haben jetzt viel über Stress gesprochen, aber was bedeutet emotionaler Stress in Wirklichkeit für den Körper? Psychologisch gesehen kann anhaltender oder unbehandelter Stress zu Angstzuständen, Depression und mangelnder Motivation führen – um nur einige wenige Symptome zu nennen. Körperlich kann sich Stress in Kopfschmerzen, Magenverstimmung und Muskelverspannungen äußern – oder in Form von Hauterkrankungen wie den im Titel dieses Artikels genannten Ekzemen.

Ein Ekzem oder atopische Dermatitis, wie man es auch nennt, wird typischerweise durch ein überaktives Immunsystem verursacht. Als Reaktion auf einen internen oder externen Wirkstoff kann unser Immunsystem eine übermäßige Entzündung auslösen. Das Ergebnis sind rote, juckende und schmerzhafte Hautflecken, die normalerweise im Gesicht sowie an den Ellbogen, Knien, Händen, Füßen und Knöcheln auftreten. Leider wissen wir noch immer nicht, warum unser Immunsystem sich so verhält, weshalb atopische Dermatitis derzeit noch nicht heilbar ist.

Was wir jedoch tun können, ist die Auslöser zu kontrollieren oder zu reduzieren, die unser Immunsystem zur Übersteuerung veranlassen. Trockene Haut, Reizstoffe wie Shampoo, Metalle, Zigarettenrauch und Nahrungsmittelallergene stehen sämtlich mit dem Ausbruch von Ekzemen in Verbindung. Vorausgesetzt es gelingt Dir, den richtigen Auslöser zu identifizieren, ist es nicht allzu schwierig, einen oder alle dieser Aspekte auszuschalten. Alles gut und schön, denkst Du Dir jetzt vielleicht, aber inwiefern trägt Stress zur Entstehung von Ekzemen bei?

Obwohl die Forschung auf diesem Gebiet eher überschaubar ist, gibt es Hinweise darauf, dass auch emotionaler Stress ein Auslöser für Ekzeme sein kann. In einer umfassenden Rezension, die von mehreren führenden Universitäten erstellt wurde, hat man festgestellt, dass "psychischer Stress durch seine direkten und indirekten Auswirkungen auf die Immunantwort einen signifikanten Beitrag zu Neurodermitis leistet". Die Forscher fügten aber auch hinzu, dass weitere wissenschaftliche Forschung erforderlich sei, um die genauen "neurokutanen Wechselwirkungen" zu ermitteln, bei denen es sich, laienhaft ausgedrückt, um die Wechselwirkungen handelt, die zwischen verschiedenen Genen bestehen.

Was sagen Wissenschaftler über die Rolle von CBD im Rahmen der Behandlung von Ekzemen?

Es ist ohne Zweifel eine fantastische Nachricht, dass wir allmählich den zugrunde liegenden Mechanismus verstehen, der für die Entstehung von Ekzemen verantwortlich ist. Aber welche Möglichkeiten haben die Millionen von Menschen, die mit dieser Krankheit leben müssen, falls die oben beschriebenen Auslöser unbekannt oder unvermeidbar sind?

In Form eines aus Hanfpflanzen gewonnenen Cannabinoids, CBD, könnte hier etwas Erleichterung in Aussicht stehen – zumindest, wenn man einer Studie glaubt, die in La Clinica Terapeutica veröffentlicht wurde. Das Forschungsziel der Studie bestand darin, die Wirkung von CBD-Salben bei schweren Hauterkrankungen zu untersuchen.

Insgesamt zwanzig Patienten (fünf davon mit atopischer Dermatitis) wurden gebeten, über einen Zeitraum von 3 Monaten zweimal täglich eine topische CBD-Salbe auf die betroffenen Bereiche aufzutragen. Im Ergebnis zeigte sich unter Verwendung von Daten aus Hautbewertungen, klinischen Fragebögen und Beweisfotos, dass eine topische Behandlung mit CBD-angereicherter Salbe die betreffenden Hautparameter signifikant verbesserte. Die Autoren der Studie fügten hinzu, dass "während des Behandlungszeitraums keine reizenden oder allergischen Reaktionen dokumentiert wurden".

Es gibt noch immer unglaublich viel über den zugrunde liegenden Mechanismus zu lernen, der für die Entstehung von Ekzemen verantwortlich ist, was zusätzlich auch den Zusammenhang der Hauterkrankung mit Stress betrifft. Während wir auf weitere Studien zur Wirkung von CBD auf Ekzeme warten, scheinen die ersten Ergebnisse günstig zu sein – was zweifellos die Millionen von Menschen freuen wird, die mit Ekzemen leben müssen.

Melde Sie sich für unseren Newsletter an und erhalte 10% Rabatt auf eine Bestellung

Welches Produkt brauche ich?