Warum nehmen Golfer CBD-Öl ?

Veröffentlicht:

Es ist nicht das erste Mal, dass Profisportler CBD wegen seiner nützlichen Wirkung preisen. Immer mehr professionelle American-Football-Spieler der MLS, Basketballspieler und sogar Kraftsportler erweisen sich allmählich als echte Verfechter des Cannabinoids. Der Anstieg des Interesses in den Reihen professioneller Athleten kommt nicht von ungefähr. 2018 entfernte die Weltdopingagentur (WADA) CBD von der Liste der verbotenen Substanzen. THC, der berauschende Cousin von CBD, bleibt allerdings weiterhin nicht zugelassen. Dank des angepassten Grenzwerts bei Tests auf THC können Sportler von der nützlichen Wirkung von CBD-Vollspektrumölen profitieren. Vollspektrumprodukte nutzen den sogenannten Entourage-Effekt, der die therapeutische Wirkung von CBD potenziell erhöhen kann.

Was den Sportbereich betrifft, zeigen nicht nur Spieler ihre Unterstützung für CBD. Führende Unternehmen der Branche agieren mittlerweile als Sponsoren großer Veranstaltungen. Der erfahrene Profigolfer Scott McCarron berichtet offen über seine Beziehung zu CBD-Öl und gibt Auskunft darüber, wie er mithilfe des Nahrungsergänzungsmittels seinen Schlaf und das allgemeine Wohlbefinden verbessern konnte.

„Ich habe also entschlossen, es auszuprobieren. Ich kontrolliere meinen Schlaf mit einem Gerät namens WHOOP, das Belastung und Schlaf misst. Baseball- und American-Football-Spieler sowie Olympioniken nutzen dieses Hilfsmittel. Nach zweijähriger Benutzung dieses Geräts nahm ich CBD-Öl und mein Schlaf war bereits in der ersten Woche zum ersten Mal im grünen Bereich, was fantastischen Schlaf bedeutet."

Darüber hinaus spricht Scott ein weiteres sehr wichtiges Thema an – Tabus. Missverständnisse über die Beziehung von CBD mit Cannabis haben dazu geführt, dass manche Athleten über ihren Konsum schweigen oder das Cannabinoid gänzlich meiden. In Wahrheit enthält CBD, das aus Nutzhanfpflanzen extrahiert wird, nur Spuren von THC und besitzt daher keinerlei bewusstseinsverändernden oder berauschenden Nebenwirkung. Die vorsichtige Herangehensweise mancher Sportler ist allerdings nicht ganz unbegründet. Während CBD auf der PGA Tour Champions erlaubt ist, steht in den offiziellen Regeln der Turnierleitung, dass Spieler CBD-Öl auf eigenes Risiko einnehmen.

Wie Du siehst, ist die globale CBD-Industrie weitestgehend unreguliert. Das verleitet Unternehmen dazu, Öle von minderwertiger Qualität zu produzieren. Sofern sich Spieler nicht sicher sein können, dass die Extraktion von CBD nach korrekten legalen Standards durchgeführt wurde, riskieren sie, positiv auf das verbotene THC getestet zu werden.

Das Gute ist, dass es CBD-Unternehmen gibt, die Produktqualität sehr ernst nehmen und für den Test ihrer Produkte mit unabhängigen Laboren zusammenarbeiten. Das gibt Athleten Sicherheit, von denen viele ansonsten gar nicht erst mit der Anwendung von CBD begonnen hätten. Bubba Watson ist Vater von zwei überaus talentierten Golfern und einer der bekanntesten Profispieler, der nicht nur CBD nutzt, sondern auch mit einer CBD-Firma zusammenarbeitet. Seiner Ansicht nach war „die Verbesserung des Schlafs und die Steigerung des Wohlbefindens“ ausschlaggebend für die Entscheidung für CBD.

Doch selbst, wenn Du in Sachen Handicap nicht ganz mit Bubba oder Scott mithalten kannst, ihre Gründe für die Einnahme von CBD werden Golfer auf der ganzen Welt beeinflussen. Das Wichtigste ist, sich für einen CBD-Hersteller zu entscheiden, der seine Produkte verifizieren kann. Darauf sind wir bei Cibdol besonders stolz. Alle unsere CBD-Öle werden nicht nur von einem unabhängigen Labor getestet. Wir sind auch extrem begeistert, bei den diesjährigen niederländischen Golf Open als Sponsor aufzutreten.

Obwohl es noch ein weiter Weg ist, bis CBD als lizenziertes Produkt für professionelle Sportler zertifiziert wird, sind Erfahrungsberichte und Empfehlungen hochkarätiger Sportler Gold wert – genau wie unser CBD-Öl!

Melde Sie sich für unseren Newsletter an und erhalte 10% Rabatt auf eine Bestellung

Welches Produkt brauche ich?