Warum man kein billiges CBD-Öl kaufen sollte

Veröffentlicht:

CBD im Vormarsch

Einige CBD-Unternehmen pfuschen während des Extraktions- und Produktionsprozesses, um mit niedrigeren Preisen ihr Öl besser verkaufen zu können. In einem bereits gesättigten Markt ziehen niedrigere Preise die Kunden an. Wie Du jedoch bald feststellen wirst, musst Du mit billigen CBD-Ölen äußerst vorsichtig sein, wenn Du Dir hochwertige Produkte wünschst.

Die wahrgenommene Wirksamkeit von CBD liegt in der Art und Weise, wie es mit dem Endocannabinoid-Systems unseres Körpers interagiert. Wenn man mit der Rezeptur herumspielt oder Chemikalien hinzufügt, die nicht vorhanden sein sollten, dann können die Auswirkungen den Wert Deines Geldes jedoch übertreffen.

Die Kosten für CBD berechnen

Ein Weg, wie Unternehmen gerne belegen, dass ihre Produkte den Verbrauchern ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, ist mit der “Preis pro Milligramm”-Angabe. Wenn man den Produktpreis durch den CBD-Gehalt (in Milligramm) teilt, können die Kosten pro Tropfen berechnet werden. Die Formel scheint eine logische Methode zu sein, um herauszufinden, ob man genug CBD für sein Geld erhält. Aber sie lässt einen entscheidenden Faktor außer Acht – die Bioverfügbarkeit.

Einige Produkte wirken stärker, obwohl sie weniger Milligramm CBD enthalten. Dies kann an der Art des Produkts liegen, wie es konsumiert wird und wie es mit Deinem Körper interagiert.

Obwohl wir Dir keine genaue Formel angeben können, sind wir doch in der Lage zu erklären, wie ein hochwertiges CBD-Öl hergestellt wird. Sobald Du weißt, worauf Du bei CBD-Herstellern achten musst, kannst Du damit anfangen, die Durchschnittspreise zu vergleichen, ohne dabei Deine Gesundheit zu gefährden.

Die Kosten für die CBD-Produktion – vom Samen bis ins Regal

Damit Du verstehst, wie ein fairer Preis für CBD berechnet wird, haben wir die wichtigsten Faktoren zusammengefasst, auf die man achten sollte:

• Anbau

Die Kosten für CBD fangen direkt an der Quelle an – biologisch angebauter Hanf. Es kostet nicht nur mehr, ein Hanf-Feld zu etablieren als andere Nutzpflanzen, sondern es fallen zusätzliche Lizenzgebühren an, je nach den Bestimmungen des jeweiligen Landes. Wenn wir dann noch die anfänglichen Startkosten für die Bio-Produktion in Betracht ziehen, fällt es leicht zu erkennen, wo billige CBD-Öle bereits Einsparungen machen können.

• Ernte und Extraktion

Damit CBD-Öl legal ist, darf es nicht mehr als 0,2–0,3% THC enthalten (landesspezifisch) – eine Aufgabe, die nur schwer zu erfüllen ist, wenn man nicht über hochentwickelte (aber teure) Extraktionsgeräte verfügt.

Bei der CO₂-Extraktion zum Beispiel kann die korrekte Einrichtung der Maschinen Hunderttausende kosten. Natürlich könnte man billigere und weniger effiziente Methoden anwenden, aber dann läuft man Gefahr, ein weniger wirksames und schädlicheres Endprodukt zu erzeugen.

• Abfüllung und Verpackung

In dieser Produktionsphase müssen Vollspektrum-Rezepturen (die wir verwenden) decarboxyliert und gereinigt werden, um das richtige Verhältnis von Cannabinoiden zu gewährleisten. Es ist auch wichtig, dass jegliches Pflanzenmaterial, alle Bakterien und andere unerwünschte Substanzen entfernt werden.

• Tests durch Dritte

Unabhängige Prüfungsorganisationen geben den Verbrauchern Gewissheit, dass Unternehmen nachweisen können, was in ihren CBD-Ölen enthalten ist (und was nicht). Obwohl dies auch die Kosten für den gesamten CBD-Produktionsprozess erhöht, sollten Unternehmen, die keine detaillierten, unabhängigen Analysen anbieten, vollständig gemieden werden.

• Rechtliche Kosten und andere Ausgaben

Da sich die Regulierungen und Beschränkungen für CBD ständig ändern, müssen Unternehmen vorsichtig sein, um sich vor Unsicherheiten in der Branche zu schützen. Diese Umsicht wirkt sich letztendlich auf den Endpreis aus, den die Verbraucher zahlen. Aber für jedes Unternehmen, das versucht, rechtlich wasserdicht zu fungieren, ist dies ein notwendiger Schritt.

VERWANDTER BLOGBEITRAG:

Für Qualität und Potenz muss man einen wettbewerbsfähigen Preis für CBD-Öl zahlen

So schön wie es auch klingen mag, es gibt kein hochwertiges billiges CBD-Öl. Angesichts der aufwendigen Schritte, die für die Herstellung, Extraktion und Reinigung der richtigen Verbindungen in Hanf erforderlich sind, sollten die Verbraucher die Durchschnittspreise der Hersteller vergleichen, denen sie vertrauen. Wenn ein CBD-Hersteller die oben genannten Referenzen gewährleisten kann, ist sein Produkt sicherlich eine Überlegung wert – auch wenn der Preis ein wenig über dem Marktdurchschnitt liegt.

Obwohl es verlockend sein man, weniger Geld auszugeben, insbesondere wenn Du CBD zum ersten Mal benutzen willst, bedeutet ein billiger Einkauf, dass Du auf jeden Fall ein zweites Mal einkaufen musst. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das CBD-Öl nicht wirksam ist und dass es eine ganze Reihe übler Extras enthält.

Bleiben Sie informiert. Für den Newsletter anmelden

Welches Produkt brauche ich?