Kann CBD-Öl bei Haarverlust helfen?

Veröffentlicht:

Schönes Haar kann Dir wirklich Selbstvertrauen geben. Trockenes, mattes und schütter werdendes Haar hingegen kann dazu führen, dass Du Dich nicht mehr so wohl fühlst. Könnte CBD möglicherweise Teil der Lösung für dieses Problem sein?

CBD-Öl und Haarverlust

Die möglichen Nutzen von CBD waren bereits Thema einer Vielzahl von Studien. In jüngerer Zeit ist CBD jedoch auch als Bestandteil innovativer Kosmetikprodukte in Erscheinung getreten. Dazu zählen Shampoos, Lotionen und andere topische Mittel.

Wenn es um Haarverlust geht, mag CBD-Öl zwar kein Wundermittel sein, Studien haben jedoch ergeben, dass seine vielfältigen Eigenschaften dazu beitragen könnten, einige der Symptome von Haarverlust zu reduzieren. Zudem enthält CBD-Öl viele Nährstoffe, die zu kräftigem und gesundem Haar beitragen. Hier erfährst Du wie:

Die Rolle des Endocannabinoid-Systems (ECS)

Das Endocannabinoid-System ist ein Netzwerk von Zellrezeptoren und verwandten Neurotransmittern (Endocannabinoiden), die im gesamten Körper vorkommen. Wissenschaftler entdecken immer besser die Rolle des ECS bei der Regulierung verschiedener biologischer Systeme. Es wurde herausgefunden, dass es die Immunantwort, die Stimmung, den Appetit und sogar die Gesundheit der Haut beeinflussen kann.

Während sich die Cannabinoide in Cannabis von den anderen Verbindungen in unserem Körper unterscheiden, interagieren sie ebenfalls mit dem ECS. Cannabidiol (CBD) ist ein solches Cannabinoid. Im Folgenden findest Du ein paar Beispiele, wie CBD einen positiven Einfluss auf Haut und Haar ausüben könnte:

CBD-Öl für Schutz und Pflege von Haar und Kopfhaut

CBD-Öl ist voller Aminosäuren, Fettsäuren und Antioxidantien – lauter Nährstoffe, die das Haar benötigt. Ferner kann CBD die Produktion von Ölen unterstützen, die das Haar und die Kopfhaut schützen und pflegen.

• Aminosäuren

CBD-Öl ist reich an Aminosäuren – die Bausteine der Proteine, die Haar und Haarfollikel stärken. Ungefähr 88% unseres Haars besteht aus Keratin, ein Protein, das aus 18 verschiedenen Aminosäuren entsteht. Aminosäuren spielen auch bei der Produktion der roten Blutkörperchen eine gewichtige Rolle. Dies ist wichtig, da rote Blutkörperchen die Haarfollikel mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen.

• Fettsäuren

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind beliebte Nahrungsergänzungsmittel für das Haarwachstum. Da diese Fettsäuren nicht vom Körper selbst produziert werden, müssen wir sie von außen zuführen. CBD-Öl stellt hierfür eine reichhaltige Quelle dar. Eine wichtige Omega-6-Fettsäure von CBD-Öl ist Gamma-Linolensäure (GLA). GLA zeigt sich bei der Bekämpfung von Haarverlust als äußerst vielversprechend. Wissenschaftler führen dies darauf zurück, dass GLA den Blutfluss zur Kopfhaut fördert.

• Antioxidantien

CBD-Öl enthält zudem eine lange Liste von Antioxidantien, einschließlich Vitamin E und A, Kalzium und Magnesium. Antioxidantien schützen vor Schäden durch freie Radikale, die Haarausfall verursachen können. Ferner konnte in Studien gezeigt werden, dass Antioxidantien dabei helfen können, das Haar glänzend und kräftig zu halten.

Talgproduktion

Durch seine Interaktion mit dem Endocannabinoid-System könnte CBD bei der Regulierung der Talgproduktion helfen. Talg ist eine Mischung von Fetten, die unsere Haut und Haare geschmeidig halten und schützen. Talg produzierende Drüsen liegen neben jedem Haarfollikel und scheiden diese natürlichen Fette aus, damit Haar und Kopfhaut gesund und hydratisiert bleiben.

CBD und Entzündungen

Entzündungen werden mit Haarverlust, Kahlköpfigkeit und anderen Formen von krankhaftem Haarausfall in Verbindung gebracht. Ferner ist es ein zentrales Merkmal von Hautkrankheiten wie Ekzemen. Ekzeme können die Kopfhaut beeinträchtigen und zu gereizten, empfindlichen Stellen und Schuppen führen.

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD konnten durch Studien belegt werden. Cannabinoid-Rezeptoren sind im gesamten Immunsystem vertreten, wobei das ECS eine Rolle beim Ausbalancieren der Immun-Dysregulierung spielt. CBD könnte bei der Beruhigung einer überaktiven Immunreaktion helfen und dadurch Entzündungen reduzieren. CBD kann dabei helfen, eine überaktive Immunantwort zu beruhigen und dadurch Entzündungen zu reduzieren. Obwohl weitere Forschung nötig ist, könnte dies ein wirksamer Mechanismus sein, um Haarausfall und Hautkrankheiten zu bekämpfen, die die Kopfhaut betreffen.

CBD und Stressabbau

Bist Du jemals mit einem seltsamen aber anhaltenden Problem zu Deinem Doktor gegangen, nur um gesagt zu bekommen, dass es auf Stress zurückzuführen ist? Stress kann zu einer starken Dysregulierung innerhalb des Körpers und unerwünschten Hauterkrankungen sowie Haarausfall führen. Inmitten unseres modernen Lebens kann es manchmal unmöglich erscheinen, Stress in den Griff zu bekommen. Zum Glück könnte jedoch CBD helfen.

Studien zufolge könnte CBD dabei helfen, Angst und Stress abzubauen. Eine Untersuchung ergab sogar, dass CBD Veränderungen des Blutflusses in bestimmten Gehirnbereichen beeinflusst, die mit Angst assoziiert werden. Obwohl CBD nicht Deine Telefonrechnung bezahlen oder Deinen Chef dazu bringen kann, Dir eine Pause zu gönnen, kann es Dir sehr wohl dabei helfen, den Stress des Lebens besser zu bewältigen. Ferner könnte dies gesündere Haut und glückliche Haare bedeuten.

CBD und innovative Kosmetika

CBD kann Haarausfall nicht vollständig heilen, insbesondere wenn es sich dabei um eine genetisch bedingte Erkrankung handelt. Trotzdem zeigt sich CBD in der Unterstützung des Haarwachstums und den damit einhergehenden biologischen Funktionen als sehr vielversprechend. Aufgrund seiner Reichhaltigkeit an Nährstoffen könnte CBD bei der Erhaltung gesunder Haut und Haare eine zusätzliche Rolle spielen. Obwohl die Forschung voranschreitet, erweisen sich bereits viele aktuelle Studien als vielversprechend, insbesondere im Zusammenhang mit Immunregulierung und Hautgesundheit.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du CBD für Deine Haare und Kopfhaut verwenden kannst. Du kannst das CBD-Öl direkt auftragen, ein CBD-haltiges Shampoo verwenden oder das CBD-Öl einer Behandlung mit einem Conditioner hinzufügen. Möglicherweise musst Du ein wenig damit experimentieren, um die für Dich passende Methode zu finden. Je nach Deinen Vorlieben solltest Du es in Betracht ziehen, CBD-Öl in Dein tägliches Pflegeprogramm einzubauen. Die Beliebtheit CBD-infundierter Kosmetika nimmt ständig zu und es ist bestimmt kein Zufall, dass Haarpflege ebenfalls diesem Trend folgt.

Bleiben Sie informiert. Für den Newsletter anmelden

Welches Produkt brauche ich?