Kann ich während des Stillens CBD einnehmen?

Veröffentlicht:

Stillen ist eine bemerkenswerte Erfahrung, die jedoch besondere Sorgfalt erfordert

Eine der wichtigsten Veränderungen während der Schwangerschaft ist, dass man aufpassen muss, was man isst und trinkt. Alles, was man konsumiert, wird direkt an das Kind weitergegeben. Daher ist eine Vielzahl von Substanzen tabu. Dieser vorsichtige Ansatz ist auch während der Stillzeit erforderlich, da bestimmte Verbindungen über die Muttermilch in den Körper eines Neugeborenen gelangen können. Wissen wir, was CBD betrifft, ob diese Substanz ein Risiko für Mutter oder Kind darstellt?

Eine Verbindung, die wegen ihrer Wirkung auf Neugeborene viel Aufmerksamkeit erhalten hat, ist THC, die psychotrope Verbindung, die in der Spezies Cannabis sativa vorkommt. Wir wissen jedoch viel weniger darüber, wie viel CBD auf ein Neugeborenes übertragen werden kann. Dieses Unverständnis besteht trotz der Tatsache, dass CBD bei Erwachsenen als ungiftiges und gut verträgliches Cannabinoid gilt, dem mehrere potentielle therapeutische Nutzen zugeschrieben werden.

Die Verbindung zwischen CBD und Muttermilch ist unklar

Obwohl spezifische Studien zu CBD und Muttermilch fehlen, gibt es einige allgemeine Studien, die wir als Referenz benutzen können.

In einer von der American Academy of Pediatrics veröffentlichten Studie wurden 54 Proben von über 50 stillenden Frauen entnommen, um den Tetrahydrocannabinol- und Cannabidiol-Gehalt zu messen. Die Ergebnisse zeigten, dass THC in 63% der 54 entnommenen Proben nachweisbar war, CBD hingegen in 9% der Proben.

Trotz des scheinbar vorteilhaften Ergebnisses lohnt es sich, die Variablen etwas genauer anzusehen. Es ist nicht bekannt, welche Konzentration an Cannabinoiden diese Frauen konsumierten. Man muss auch die Art und Weise, in der THC und CBD verarbeitet wurden, berücksichtigen. Während THC in Fettzellen gespeichert wird, gilt dies für CBD nicht und es hat eine viel kürzere Halbwertzeit. Verschiedene wissenschaftliche Methoden sind erforderlich, um in Proben Spuren von CBD genau zu messen.

Die Autoren wiesen schnell darauf hin, dass “Informationen über Risiken beim Stillen von Säuglingen dringend erforderlich sind”. Dies ist ein Thema, das sich in vielen präklinischen Studien fortsetzt. Unabhängig von den Ergebnissen sind sich die Wissenschaftler einig, dass eine gezieltere Untersuchung dringend erforderlich ist.

CBD Öl kann beim Stillen einige Vorteile haben

Wenn wir die Forschung einmal zurückstellen und überlegen, warum stillende Mütter womöglich CBD konsumieren möchten, wird der Bedarf an mehr Informationen dringender. Die Postpartale Depression (PPD) ist eine kräftezehrende Krankheit, die Müdigkeit, Angstzustände, Depressionen, Stimmungsschwankungen und vor allem eine Loslösung vom Neugeborenen verursachen kann.

Eine Standardbehandlung für PPD ist die Verschreibung von Antidepressiva. Dies ist ein großes Problem für junge Mütter, da Antidepressiva nicht während der Stillzeit eingenommen werden dürfen. In einer Zeit, die sowieso bereits eine Herausforderung darstellt, möchten viele Mütter die Bindung, die durch das Stillen entstanden ist, nicht verlieren.

Ein alternativer Ansatz könnte aus den potenziell therapeutischen Qualitäten von CBD entstehen. Wenn wir Angstzustände als Beispiel nehmen, lieferte ein vorläufiger Bericht über die soziale Angststörung und die Auswirkungen von CBD vorteilhafte Ergebnisse. Die Forscher fanden heraus, dass “CBD mit einer signifikant verringerten subjektiven Angst assoziiert wurde”. Die Ergebnisse waren nicht nur positiv, sondern es handelt sich auch um eine der wenigen Studien, die an menschlichen Patienten durchgeführt wurde.

Dann müssen wir noch die Wechselwirkung von CBD mit den Endocannabinoiden berücksichtigen. Endocannabinoide werden körpereigen hergestellt und helfen bei der Regulierung von Schmerzen, der Stimmung, dem Appetit und anderen wesentlichen biologischen Prozessen. Es wurde gezeigt, dass CBD ein Enzym hemmt, das Anandamid abbaut. Ein erhöhter Anandamid-Spiegel (auch als “Glücksmolekül” bezeichnet) wurde mit einer möglichen Abnahme von Depressionen und Schmerzen in Verbindung gebracht.

Es gibt einfach nicht genug Forschung, um eine endgültige Antwort zu geben

Kommen wir zum Ausgangspunkt dieses Artikels zurück, dem Titel “Kann ich während des Stillens CBD einnehmen?”. Die Antwort ist leider noch unklar. Es gibt nicht genug Forschung über die möglichen Wechselwirkungen zwischen Neugeborenen und CBD, um definitiv sagen zu können, ob es sicher oder unsicher ist. Wenn Du jedoch noch Fragen zu diesem Thema hast, sollte Dein Arzt die erste Anlaufstelle sein.

Obwohl wir Dir kein klares Bild über die Anwendung von CBD während der Stillzeit verschaffen können, ist es wichtig zu beachten, dass Endocannabinoide bereits in der Muttermilch vorhanden sind. Diese Chemikalien werden vom körpereigenen Endocannabinoid-System (ECS) produziert und spielen zweifellos eine entscheidende Rolle bei der biologischen Entwicklung. Die Herausforderung besteht jedoch darin, diesen Mechanismus in seiner Gesamtheit zu verstehen, um die Gesundheit von Mutter und Kind zu gewährleisten. Während die fehlende Giftigkeit von CBD ein wesentlicher Faktor zugunsten der Verbindung ist, könnten zukünftige Studien die Antwort liefern, die wir benötigen.

Bleiben Sie informiert. Für den Newsletter anmelden

Welches Produkt brauche ich?