Kann CBD bei Migräne helfen?

Veröffentlicht:

Es wird geschätzt, dass weltweit 1 von 7 Menschen an Migräne leidet. Migräne ist nicht nur unglaublich verbreitet, sondern sie trägt auch zu einer verminderten Produktivität bei und ist der Grund, weshalb Millionen von Geldern durch Arbeitsausfälle verloren gehen. Lies weiter und finde heraus, wie CBD eine therapeutische Alternative sein kann, um die Symptome von Migränen zu lindern.

Die Auswirkungen von Migränen sind erheblich

Obwohl die finanziellen Auswirkungen sowohl auf die unter Migränen leidende Person als auch auf die Wirtschaft erheblich sind, ist es die Verringerung der Lebensqualität, die Migräne zu einer unglaublich schwächenden Erkrankung macht.

Man könnte annehmen, dass Migränen als dritthäufigste Krankheit der Welt gut verstanden würden – die Realität ist jedoch, dass der zugrunde liegende Mechanismus einer Migräne noch immer nicht vollständig verstanden wird. Infolgedessen sind die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt und viele Fälle bleiben unerkannt oder werden nicht ausreichend behandelt.

Wenn Du jemals eine leichte oder schwere Migräne hattest, wirst Du verstehen, wie anstrengend und schwächend sie ist. Bevor wir uns die mögliche Rolle von CBD bei der Behandlung von Migränen anschauen, werfen wir zunächst einen Blick darauf, was Migränen verursacht und wie sich die Symptome äußern.

Was verursacht eine Migräne?

Die genaue Ursache von Migränen ist nicht bekannt, aber nach aktuellen Studien geht man davon aus, dass sie auf eine Kombination von Veränderungen im Gehirn zurückzuführen ist. Es wird angenommen, dass verschiedene Neurochemikalien, defekte Neurotransmitter, hormonelle Veränderungen und bestimmte Auslöser eine Rolle bei der Entstehung einer Migräne spielen.

Eine kortikale Streudepolarisierung (Cortical Spreading Depression; CSD) tritt auf, wenn sich eine Welle von Hyperaktivität über das Gehirn ausbreitet und dabei Neuronen abfeuert. Der einfachste Weg sich eine CSD vorzustellen, ist an eine Überlastung der Gehirnstromkreise zu denken, die dazu führt, dass Neuronen sporadisch abfeuern. Dies kann sich in visuellen Störungen wie blinkenden Lichtern, Formen und hellen Flecken äußern.

Die herausfordernde Aufgabe von Ärzten besteht darin, dass jeder Einzelne anders ist und die Anzahl der zu untersuchenden Variablen erheblich ist, wenn Genetik und Neurochemikalien eine wichtige Rolle spielen. Identifiziert wurden bestimmte Risikofaktoren und hierzu gehören ein familiärer Hintergrund von Migräne, das Alter und das Geschlecht. Leider leiden Frauen viel häufiger als Männer an Migräne, obwohl dieser Unterschied vor der Pubertät weniger erheblich ist.

Was sind die Symptome einer Migräne?

Es wird angenommen, dass Migränen das Ergebnis eines chemischen Ungleichgewichts im Mittelhirn sind, das dazu führt, dass Nerven in der Kopfhaut eine Schmerzreaktion auslösen. Für die Betroffenen manifestiert sich dies als Kopfschmerz, der zunehmend an Intensität gewinnt. Insgesamt dauert eine Migräne in der Regel mehrere Stunden, in schweren Fällen können die Symptome jedoch tagelang anhalten.

Migränepatienten können auch unter Sehverlust, Kribbeln und Stechen in Armen oder Beinen, Sprachschwierigkeiten und Taubheitsgefühlen auf einer Körperseite leiden. Zusammenfassend werden diese Symptome als “Aura” bezeichnet und sind ein Hinweis darauf, dass eine Migräne auftreten wird.

Nachdem die Betroffenen alles ertragen müssen, was zu einer Migräne führt, werden sie den Schmerz der überlasteten Nerven als Pochen oder Pulsieren auf einer oder beiden Seiten des Kopfes empfinden. Migränepatienten reagieren zudem empfindlich auf Licht und Geräusche, die beide Übelkeit und Erbrechen auslösen können.

Kann CBD und das Endocannabinoid-System helfen, Migränen zu behandeln?

Nachdem wir alle möglichen Symptome einer Migräne aufgelistet haben, können wir endlich zur Sache kommen – kann CBD helfen, Migränen zu lindern? Leider kann man genau wie bei der Komplexität einer Migräne selbst nicht mit einem einfachen Ja oder Nein antworten.

Spezifische Studien zur Wirkung von CBD auf Migränen sind unglaublich begrenzt. Ein mangelndes Verständnis über Migränen in Verbindung mit unterschiedlichen Gesetzen zu CBD hat zu unvollständigen Ergebnissen geführt. Das soll nicht heißen, dass CBD bei der Behandlung der Symptome einer Migräne nicht wirksam ist, sondern nur, dass die Forscher das Konzept noch nicht vollständig erforscht haben. Es gibt jedoch einige vorläufige Studien, die indirekt darauf hindeuten, dass CBD für die Behandlung von Migränen nützlich sein könnte. Durch die Beobachtung eines Zusammenhangs zwischen einem Mangel an Endocannabinoiden und einer überaktiven Serotoninproduktion glauben die Forscher, dass es einen Grund gibt, die Auswirkungen von CBD weiter zu erforschen.

In einer vom American College of Clinical Pharmacy veröffentlichten Studie erhielten 121 Patienten, bei denen Migräne diagnostiziert wurde, medizinisches Cannabis, das CBD enthielt. Insgesamt “verringerte sich die Häufigkeit von Migränekopfschmerzen von 10,4 auf 4,6 Kopfschmerzen pro Monat”. Die Details der Studien zeigten weiter, dass “bei 48 Patienten (39,7%) positive Ergebnisse gemeldet wurden”, wobei weitere 14 Patienten von gar keiner Migräne berichteten.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass “Migränekopfschmerzen durch den Konsum von medizinischem Cannabis verringert wurden” und fügten hinzu, dass weitere Studien erforderlich sind, um die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung der verschiedenen Dosierungen und Rezepturen von Cannabinoiden zu untersuchen.

Es gibt immer noch sehr viel, das wir über Migränen nicht wissen

Derzeit besteht die Behandlung von Migränen aus einem rezeptfreien Schmerzmittel und in einigen Fällen aus speziell verschriebenen Medikamenten. Letztere sind nicht ohne Nebenwirkungen und viele Menschen bevorzugen die Einnahme von ganzheitlichen Heilmitteln, die mit dem Körper arbeiten, anstatt nur ein bestimmtes Symptom zu isolieren.

Die obigen Studien legen nahe, dass ein Mangel an Endocannabinoiden eine Rolle bei Migränen spielen könnte. Da die Auswirkungen von CBD auf die Endocannabinoid-Produktion bekannt sind, besteht die Hoffnung, dass diese vorläufigen Ergebnisse zu umfassenderen Studien und endgültigen Schlussfolgerungen führen werden. Angesichts der Tatsache, dass Millionen von Menschen unter Migränen leiden und der zugrunde liegende Mechanismus noch immer nicht verstanden wird, war der Bedarf an qualitativ hochwertiger Forschung noch nie so hoch.

Melde Sie sich für unseren Newsletter an und erhalte 10% Rabatt auf eine Bestellung

Welches Produkt brauche ich?