Kann CBD Nasennebenhöhlenentzündungen behandeln?

Veröffentlicht:

Was ist eine Nasennebenhöhlenentzündung?

Viele Menschen sind nur allzu vertraut damit, wie es sich anfühlt, eine Nasennebenhöhlenentzündung oder Sinusitis zu haben, da diese Krankheit leider weit verbreitet ist. Diese Schwellung der Nasennebenhöhlen führt zu einer Schleimbildung, die dann einen Druck auf sie ausübt. Je nachdem, wo die Ansammlung von Schleim auftritt, können Schmerzen um die Augen, Kopfschmerzen und Schwellungen auftreten oder man kann nicht mehr durch die Nase atmen. Eine Nasennebenhöhlenentzündung ist das Ergebnis einer Infektion, die entweder viral oder bakteriell sein kann. Es kann auch eine durch Pilze ausgelöste Nasennebenhöhlenentzündung auftreten, die jedoch in der Regel auf eine zugrunde liegende Allergie zurückzuführen ist, die sich später zu einer Nasennebenhöhlenentzündung entwickelt.

Es gibt weltweit Millionen Fälle von Nasennebenhöhlenentzündung, typischerweise bei Erwachsenen, obwohl es auch Fälle von Kindern mit Nasennebenhöhlenentzündungen gibt. In einigen Fällen kann die Krankheit mehrere Monate andauern, obwohl sie eher als akut und nicht als chronisch angesehen wird. Diejenigen, die an einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung leiden, haben sie länger als 90 Tage oder erleben innerhalb von 10 Tagen eine Rückkehr der Krankheit.

Aktuelle Behandlungen für Nasennebenhöhlenentzündungen

In den meisten Fällen werden Antibiotika zur Behandlung der akuten Nasennebenhöhlenentzündung eingesetzt. Wenn die Krankheit chronisch wird, können topische Steroide und sogar chirurgische Eingriffe eingesetzt werden, um die Nasennebenhöhlen zu leeren. Angesichts der zunehmenden Probleme mit der dauerhaften Einnahme von Antibiotika, sind Forscher auf der Suche nach alternativen Behandlungsmethoden für Nasennebenhöhlenentzündungen. Angesichts der Tatsache, dass Entzündungen ein Schlüsselmechanismus sowohl beim Ausbruch als auch bei der Behandlung der Krankheit sind, wurde das Endocannabinoid-System aufgrund seines Einflusses auf unser Immun- und Entzündungssystem zu einem entscheidenden Schwerpunkt.

Was ist der Zusammenhang zwischen dem Endocannabinoid-System und einer Nasennebenhöhlenentzündung?

Unser Endocannabinoid-System (ECS) besteht aus einer komplexen Reihe von Rezeptoren. Diese Rezeptoren befinden sich in Teilen unseres Verdauungssystems, in bestimmten Bereichen unseres Gehirn und vor allem in unserem Immun- und Nervensystem. Wenn diese Rezeptoren aktiviert werden, entweder durch Cannabinoide wie CBD oder durch intern produzierte Endocannabinoide, wird eine Reihe von biologischen Wirkungen hervorgerufen. Ein Bereich, in dem Cannabinoide eine gewisse Wirksamkeit gezeigt haben, ist die Verringerung von Entzündungen.

Diese Verringerung wurde bei der Entzündungsreaktion beobachtet, die durch Samter-Trias ( Aspirin-Exacerbated-Respiratory Disease (AERD)) verursacht wird. Samter-Trias ist eine chronische Erkrankung, die Asthma, Aspirin-Empfindlichkeit und nasale Polypen umfasst. Die Studie ergab, dass die Aktivierung von CB2-Rezeptoren, die mit dem ECS verbunden sind, “zu einer verminderten Typ-2-Entzündung führt”. Die Forscher führten weiter aus, dass die Unterdrückung der CB2-Rezeptoren mit einer Entzündung der Atemwege bei Samter-Trias zusammenhängen könnte. Trotz des Potenzials, das sich aus den Ergebnissen dieser Studie schließen lässt, erkannten Forscher schnell, dass zusätzliche Studien erforderlich sind, um das therapeutische Potenzial von Cannabinoiden bei der Behandlung von Samter-Trias zu validieren.

CBD als potenzielle Lösung bei Nasennebenhöhlenentzündungen?

Die Schwere und die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung stehen in direktem Zusammenhang mit unserer Entzündungsreaktion. Wissenschaftler glauben, dass das Endocannabinoid-System für die Verwaltung dieser Reaktion von entscheidender Bedeutung sein könnte und unseren Körper dabei unterstützt, entzündliche Probleme zu bekämpfen, ohne dass Antibiotika erforderlich sind. Die obige Studie hat jedoch zusammen mit einigen anderen Studien suggeriert, dass wir dazu möglicherweise unserer CB2-Rezeptoren aktivieren müssen, die mit dem ECS verbunden sind.

Und hier kommt CBD ins Spiel. Die Verbindung hat die Fähigkeit gezeigt, die Aktivierung einer Reihe von Rezeptoren (einschließlich CB2) fördern zu können, während sie bestimmte Enzyme unterbindet. CBD verfolgt zwar einen indirekten Ansatz, macht es jedoch möglich, dass das ECS und seine Rezeptoren wirksamer arbeiten können. Wir müssen noch genau verstehen, wie dieser Mechanismus ausgelöst werden kann, ganz zu schweigen davon, welche Dosis CBD ausreicht, aber das Potenzial besteht nichtsdestotrotz. CBD könnte verwendet werden, um die Aktivierung von CB2-Rezeptoren zu fördern, was gemäß der obigen Studie die mit Nasennebenhöhlenentzündungen verbundenen Entzündungen verringern könnte.

Die Zukunft der Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündungen und Allergien

Die mögliche Verbindung zwischen unserem ECS und der Regulierung der Entzündungsreaktion ist eine aufregende Entwicklung. Leider muss vieles, was Wissenschaftler vermuten, noch umfassend belegt und validiert werden. Es gibt weder einen universell gültigen Ansatz für das ECS noch für die Nutzen von Cannabinoiden. Mit unserem Verständnis wächst jedoch auch die Unterstützung für Cannabinoide als neuartige Behandlungsmethode. Aufgrund des Potenzials von Cannabinoiden wie CBD, die Regulierung von Entzündungen zu unterstützen, könnte der Einsatz bei der Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündungen nur noch eine Frage der Zeit sein.

Melde Sie sich für unseren Newsletter an und erhalte 10% Rabatt auf eine Bestellung

Welches Produkt brauche ich?