CBD Vollspektrumöl vs. CBD-Isolate

Veröffentlicht:

Falls Du noch nie davon gehört haben solltest, dass CBD Öl entweder als Vollspektrum oder als Isolat eingestuft wird, besteht kein Grund zur Sorge. Wir werden die Eigenschaften beider Öle aufschlüsseln und mit Blick auf Forschungsergebnisse erklären, welche Alternative für Dich nutzbringender sein könnte.

Was ist CBD Vollspektrumöl und warum ist es wichtig?

Der Begriff „Vollspektrum“ für ein CBD Öl wird verwendet, wenn ein Produkt mehr enthält als nur das Cannabinoid CBD. Ein CBD Vollspektrumöl bietet zusätzlich Dutzende weiterer Cannabinoide wie CBG, CBN und CBC sowie winzige Mengen THC, aber auch alle Terpene und Flavonoide. Die Vorstellung, dass in Vollspektrumölen auch THC vorkommt, wird mancher Verbraucher zunächst als störend empfinden, doch darf man dabei nicht vergessen, dass dieses psychoaktive Cannabinoid in den meisten Fällen nur in Spuren (d. h. mit einem Anteil, der unter 0,03% liegt) enthalten ist. Die genauen Verhältnisse der übrigen Cannabinoide können allerdings variieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du Dich für einen seriösen Produzenten von CBD entscheidest – und zwar für einen, der Dir eine detaillierte Analyse mitliefert.

Wenn die Hanfpflanze dem Extraktionsprozess unterzogen wird, ist es, je nachdem, was das Endprodukt enthalten soll, möglich, bestimmte Verbindungen zu entfernen oder zurückzuhalten. Im Falle der CO₂-Extraktion kann die chemische Struktur der Hanfpflanze sorgfältig manipuliert werden, so dass ausschließlich erwünschte Verbindungen (CBD und andere Cannabinoide) übrig bleiben, während die unerwünschten Bestandteile (Pflanzenmaterial, Wachse usw.) entfernt werden. Der Einbezug weiterer Cannabinoide ermöglicht, dass das erzeugte Öl zusätzliche Nutzen bietet. Obwohl die Forschung hier noch weitestgehend am Anfang steht, haben viele dieser nicht-psychotropen Cannabinoide (CBC, CBN, CBG) bereits ihr ganz eigenes therapeutisches Potenzial offenbart.

Jetzt fragst Du Dich vielleicht Folgendes: Woher wissen wir, dass CBD die Unterstützung anderer Cannabinoide benötigt, wenn diese Verbindungen doch noch gar nicht richtig verstanden werden? Die Antwort auf diese wichtige Frage liegt im Phänomen des synergistischen Entourage-Effekts begründet. Mit diesem Begriff beschreibt man den Sachverhalt, dass Cannabinoide und Terpene effektiver wirken, wenn sie gemeinsam auftreten. CBD Vollspektrumöle nutzen den Entourage-Effekt vollständig aus, und dieser Zusammenhang stellt einen der wesentlichen Vorteile dieser Art von Öl dar. Eine ausführliche Erklärung des Entourage-Effekts findest Du hier in unserem Blog.

Zum Verständnis von CBD-Isolaten

Wenn Vollspektrumöle neben CBD also eine Reihe weiterer Cannabinoide enthalten, bist Du sicher ganz richtig sofort auf den Gedanken gekommen, dass ein CBD-Isolat eben nur CBD enthält. Der Forschungskatalog, der die Verwendung von Cannabidiol in einer Vielzahl von Szenarien stützt, wächst ständig, und für viele Anwender sind diese potenziellen Nutzen mehr als wünschenswert. Ein CBD-Isolat hat auch den Vorteil, dass es keine Verbindungen wie THC enthält.

Die in CBD Vollspektrumölen gesetzlich zugelassenen Konzentrationen von THC (wie gesehen geringer als 0,03%) haben keine spürbaren Auswirkungen auf den Körper. Falls Du allerdings jemand bist, der selbst das geringste Risiko scheut, dann sind CBD-Isolate die bessere Option für Dich. Das CBD, das in CBD-Isolaten Verwendung findet, wird verschiedenen Extraktions- und Filtrationsprozessen unterzogen, so dass am Ende ausschließlich CBD übrig bleibt. Beide Ölsorten werden für gewöhnlich aus der Hanfpflanze gewonnen.

CBD-Isolate und CBD Vollspektrumöl im Vergleich

Der unmittelbarste Unterschied zwischen den beiden Ölsorten besteht darin, dass eine von ihnen vom Entourage-Effekt profitiert, die andere jedoch nicht. CBD-Isolaten fehlen zusätzliche Cannabinoide und weitere Verbindungen, so dass sie nicht von deren synergistischen Nutzen profitieren können. Dieses Fehlen des Entourage-Effekts ist für die meisten Nutzer von Bedeutung. Schließlich entgehen ihnen die möglichen spezifischen Nutzen der zusätzlichen Verbindungen, wobei dies noch nicht alles ist, denn die Forschung zeigt, dass diese Verbindungen zusätzlich auch die Wirkungen von CBD verstärken können. Weiterhin bewirkt CBD Vollspektrumöl auch dann weiter Erleichterung, wenn man die Öldosis nochmal steigert, während die Wirksamkeit des CBD-Isolats ziemlich schnell ihren Höhepunkt erreicht.

Für welche Alternative spricht die Forschung?

Eine Studie, die von Forschern des Lautenberg Center for General Tumor Immunology und des Department of Medical and Natural Products durchgeführt wurde, verglich Vollspektrumöl und CBD-Isolat miteinander, wobei jeweils gemessen wurde, inwieweit sich die Wirksamkeit durch eine Dosiserhöhung verändert.

Frühere Studien zu diesem Thema hatten ergeben, dass CBD bei Erhöhung der Dosis eine glockenförmige Reaktion zeigt. Dies bedeutet, dass es bis zu einem bestimmten Punkt wirksam bleibt, bevor seine Wirksamkeit nachlässt (was sich in der Glockenform des Graphen ausdrückt). Diese Leistungsspitze mag hoch genug sein, um in allgemeinen Szenarien einen Nutzen zu bieten. Falls CBD jedoch zur Behandlung spezifischer Erkrankungen eingesetzt werden soll, kann eine höhere Dosis erforderlich sein.

Zur Studie gehörte ebenfalls ein Vergleich von CBD-Isolaten mit „Cannabidiol-angereichertem Cannabisextrakt“. Hier ergab sich, dass ein solche Extrakt „stärker oder wirksamer als reines CBD ist“. Die Forscher konnten die Glockenform überwinden, indem sie bei der Bekämpfung von Tumorzellen einen Ganzpflanzenextrakt verwendeten. Sie folgerten weiter, dass "die therapeutische Synergie, die man bei Ganzpflanzenextrakten beobachten kann, dazu führt, dass weniger Wirkstoffe benötigt werden, was zu einer Verringerung der Nebenwirkungen führt."

CBD Vollspektrumöl wird nach demselben Prinzip hergestellt. Aus diesem Grund sieht man es oft als die beste Wahl an, was auch dann gilt, falls Du die tägliche Dosis erhöhst.

Bleiben Sie informiert. Für den Newsletter anmelden

Welches Produkt brauche ich?