Cannabinoide: Das Geheimnis Hinter CBD

Last updated:

Veröffentlicht:

Terpenes

Hanf ist eine einzigartige Pflanze mit einer reichen und turbulenten Geschichte. Dieses einmalige Gewächs enthält über 480 natürlich vorkommende Verbindungen und wurde in vielen Regionen der Welt angebaut. Es mag einem zunächst merkwürdig vorkommen, dass Hanf für eine gesunde Ernährung und Wellness nützlich sein könnte, wenn man bedenkt, dass er anderen Pflanzen so ähnlich zu sein scheint. Warum aber haben dann so viele Kulturen Hanf als nützlich für die menschliche Ernährung gepriesen? Wie lautet das Geheimnis hinter der Kraft des Hanfs als Nahrungsergänzungsmittel? Die Antworten auf diese Fragen finden sich in den Cannabinoiden.

Was sind Cannabinoide?

Cannabinoide sind Verbindungen, die von den Trichomen der Hanfblüten abgesondert werden. Diese kleinen, aber leistungsfähigen Moleküle sind verantwortlich für die ernährungsphysiologischen Vorzüge, die mit Hanf verbunden werden und treten in unterschiedlichen Konzentrationen auf. Von den über 85 natürlich vorkommenden Cannabinoiden, die wir kennen, hat die am stärksten psychoaktiv wirkende Verbindung die anderen nützlichen Cannabinoide des Hanfs für lange Zeit in den Schatten gestellt.

Das zweithäufigste Cannabinoid ist Cannabidiol oder CBD. Eine nicht-psychoaktive, sehr nützliche Verbindung. CBD tritt in industriellem Hanf in durchschnittlichen Konzentrationen von 1-4% auf und fasziniert mit seinen ernährungsphysiologischen Nutzen neuerdings Forscher und Verbraucher auf der ganzen Welt.

Woher kommen die Cannabinoide?

Hemp

Obwohl der Begriff "Hanf" sich auf die nicht-psychoaktive Pflanze für industrielle, strukturelle und ernährungsphysiologische Zwecke bezieht, stammt Hanf aus der Gattung und Art Cannabis sativa L. Cannabis wurde über Jahrzehnte gezielt gezüchtet, damit er verschiedene Qualitäten erwirbt und bewahrt, einschließlich höhere oder niedrigere Cannabinoidgehalte. Während er vernachlässigbare Mengen an psychoaktiven Cannabinoiden enthält (in den meisten Fällen weniger als 0,03%), wird Hanf so gezüchtet, dass er maximale Gehalte an CBD erreicht, das dann zu CBD-Ölen und anderen legalen Nahrungsergänzungsmitteln verarbeitet wird.

Cannabinoide und der Mensch

Bei menschlichen Probanden erzielen Cannabinoide wichtige Wirkungen, die aus der Kommunikation mit unserem eigenen, natürlichen Endocannabinoid-System resultieren. Dieses System dient der Vermittlung physischer und emotionaler Funktionen, wobei im Grunde genommen die Effekte von Cannabinoiden nachgeahmt werden.

Wenn Phytocannabinoide in Aktion treten, dann heften sie sich an die CB1 und CB2 Rezeptoren in verschiedenen Bereichen des Körpers und bewirken unterschiedliche Effekte. Je nachdem, wo die Cannabinoide andocken, können die daraus resultierenden Wirkungen eine Reihe von verschiedenen Formen annehmen. Während psychoaktive Cannabinoide bewussteinsverändernde Wirkungsweisen fördern, weist CBD nur eine subtile Wirkung auf und stört die normalen körperlichen Funktionen nicht.

Wie verhalten sich cannabinoide zueinander?

Wissenschaftliche Forschung über die Potenz von Cannabinoiden erbrachte sehr nützliche Erkenntnisse über die Optimierung der Auswirkungen von CBD und anderer Verbindungen. "Der Synergieeffekt", wie er treffend benannt ist, beschreibt die außergewöhnliche synergistische Beziehung, die in einer komplexen Umgebung aus Cannabinoiden auftritt. Im Grunde genommen wirken Cannabinoide gemeinsam besser, als für sich allein. Tatsächlich arbeiten CBD und psychoaktive Verbindungen in einer wechselseitigen Beziehung zusammen, indem sie sich gegenseitig verstärken, gleichzeitig aber negative Nebenwirkungen reduzieren. Es wird häufig darauf hingewiesen, dass CBD sich als sehr wirksam bei der Verringerung von Angstsymptomen erwiesen hat, die durch psychotrope Cannabinoide hervorgerufen werden.

entourage effect

Andere essentielle Cannabinoide

Obgleich alle Cannabinoide ihre Existenzberechtigung haben, kommen die beiden häufigsten Verbindungen in deutlich höheren Konzentrationen als die restlichen 80+ vor. Zu diesen zusätzlichen Cannabinoiden gehören CBDa, die saure Vorstufe von CBD, das durch den Prozess der Decarboxylierung aktiviert wird.

CBC ist das dritthäufigste Cannabinoid und wie CBD nicht psychoaktiv. CBC ist ein wichtiger Akteur bei der Steigerung der Wirksamkeit von CBD durch den Synergieeffekt. Es gibt Dutzende von anderen Cannabinoiden mit ganz eigenen vielversprechenden Wirkungen, deren Relevanz durch die Anwesenheit von CBD weiter erhöht wird.

Sind Cannabinoide legal?

Obwohl es die gesamte Menschheitsgeschichte hindurch kultiviert wurde, hatte Cannabis sativa L. es wegen seines Gehalts an psychoaktiven Cannabinoiden schwer, breite öffentliche Anerkennung zu erlangen. Bis vor kurzem waren Forscher und die breite Öffentlichkeit von CBD als legaler Nahrungsergänzung nicht überzeugt.

Jetzt, da CBD als funktionales Lebensmittel im Gespräch ist, erscheint es in verschiedenen Darreichungsformen auf dem Markt, etwa in Form von CBD-Ölen, topischen Mitteln und essbaren Produkten. Solange sie keine psychoaktiven Cannabinoide enthalten, sind CBD-Produkte in den meisten europäischen Ländern legal und können jederzeit verwendet werden - ohne nachteilige oder psychedelische Nebenwirkungen!

Wie werden Cannabinoide gewonnen?

Harvest

Die CBD-Produkte, die wir Nutzer kennen und lieben, erscheinen nicht einfach so in ihren fertigen Formen als goldfarbenes Öl oder Lippenbalsam. Stattdessen müssen Cannabinoide gewonnen werden, bevor sie in die Produkte gelangen. Bei diesem Verfahren werden die Hanfpflanzen industriellen Lösungsmitteln, Hitze und Druck ausgesetzt, in der Hoffnung, CBD in hohen Prozentsätzen extrahieren zu können.

Die meisten hochwertigen CBD-Produkte durchlaufen eine CO₂-Extraktion, die eine der "saubersten" Möglichkeiten darstellt, um CBD zu erhalten. Andere Lösungsmittel, wie zum Beispiel Butan, sind zwar wirksam bei der CBD-Gewinnung, geben den fertigen Produkten aber einen unangenehmen Geschmack und können chemische Rückstände hinterlassen.

Die Zukunft der Cannabinoide

Da mittlerweile immer mehr Menschen die Kraft von Cannabidiol erkennen, wird die Verbindung in isolierter Form in verschiedenen pharmazeutischen Mitteln und anderen Ergänzungen eingesetzt. Darüber hinaus umgehen einige Hersteller die zeitaufwändige Aufgabe, einen hohen CBD-Gehalt durch Extraktion zu erzielen, indem sie reine CBD-Kristalle verwenden. Diese Isolate enthalten fast 100% CBD, aber keine anderen Cannabinoide. Derzeit erlebt der Markt für CBD-Produkte einen richtigen Boom, der sich sicher fortsetzen wird, da immer mehr Verbraucher CBD-Ergänzungen austesten und so ihre Nutzen für sich selbst erleben.

Melde Sie sich für unseren Newsletter an und erhalte 10% Rabatt auf eine Bestellung

Welches Produkt brauche ich?