CBD und Autismus. Was sagt uns die Forschung?

Veröffentlicht:

Autismus tritt als Spektrum auf

Unser Verständnis von Autismus hat in den letzten dreißig Jahren erheblich zugenommen. Es handelt sich dabei nicht mehr um einen einzelnen Zustand; stattdessen wird diese Erkrankung als Spektrum diagnostiziert. Trotz eines besseren Verständnisses der Symptome von ASS kennen wir noch immer nicht die genauen Auslöser für das Auftreten dieser Erkrankung. Die mit der Bekämpfung von ASS einhergehende Schwierigkeit ergibt sich auch aus der Überschneidung mit dem Auftreten von Anfällen und geistigen Behinderungen.

CBD and Autism

Die Symptome einer Autismus-Spektrum-Störung treten in sehr unterschiedlichen Formen auf. Durch die Erweiterung der für eine Diagnose nötigen Zeichen können wir ASS in einem frühen Alter identifizieren. Die Erkrankung kann auch retrospektiv anhand von Berichten über das Verhalten eines Erwachsenen in seiner Kindheit diagnostiziert werden.

ASS wird typischerweise durch anhaltende Probleme in der sozialen Kommunikation und Interaktion mit sich wiederholenden Arm- oder Handbewegungen definiert. Unabhängig von der Situation besteht offensichtlich eine Unfähigkeit zur effektiven Kommunikation, sei es verbal oder nonverbal. Das Individuum muss zudem auch Anzeichen eines eingeschränkten oder sich wiederholenden Verhaltensmusters zeigen. Dies kann sich in wiederholenden Grüßen, Ritualen oder Besessenheit von leblosen Objekte zeigen.

Die Diagnose von ASS verbessert sich immens

Es ist der jüngsten Wiederholung des 2013 veröffentlichten Handbuchs zur Diagnose und Statistik psychischer Störungen (DSM-5) zu verdanken, dass wir ASS mittlerweile besser verstehen und auch identifizieren können. Schätzungen zufolge sind weltweit 1% der Menschen von ASS betroffen (weltweit 62,2 Millionen im Jahr 2015). Der Anstieg von ASS-Diagnosen kann alarmierend erscheinen, wobei es jedoch zugleich ein Schritt in eine positive Richtung ist.

Die konventionelle Behandlung von ASS besteht hauptsächlich aus Verhaltensübungen, aber den Patienten können auch Medikamente verschrieben werden. Die Ineffektivität traditioneller Arzneimittel hat jedoch zu einem neuen Fokus auf alternative Behandlungsmethoden geführt. Die größten Forscher der Welt blicken stattdessen derzeit auf das Endocannabinoid-System (ECS). Die Interaktion zwischen unserem ECS und Cannabinoiden könnte den Schlüssel zur Behandlung von ASS bedeuten.

Präklinische Forschung

Nachfolgend findest Du einige Beispiele für bahnbrechende Forschungsarbeiten. Diese Studien repräsentieren einige der angesehensten medizinischen Institute, die mit angesehenen und verehrten Forschern zusammenarbeiten.

Zamberlettis wichtiger Bericht aus dem Jahr 2017 – Endocannabinoid-System (ECS); spielt eine Rolle bei Autismus

Zunächst haben wir einen Bericht, der drei separate präklinische Studien und deren Ergebnisse zusammenfasst. 

Ein potenzieller Auslöser für ASS ist das sogenannte Fragiles-X-Syndrom. Es gilt als die häufigste genetische Ursache für ASS. Durch die Replikation dieses Gens in Mäusen konnten Forscher die Signalgebung des Endocannabinoid-Systems überwachen. Die Ergebnisse zeigten, dass sich durch die Regulierung von Enzymen, die dazu führen, dass diese Signale gestört werden, das Autismusverhalten verbessert.

CBD and autism

In einem ähnlichen Szenario wurden Ratten erneut Substanzen verabreicht, die den Abbau des Endocannabinoids Anandamid (AEA) verhinderten. Dies wurde gemacht, um zu sehen, ob es den schädlichen Nebenwirkungen eines Antiepileptikums namens VPA entgegenwirken würde. Einige Studien lassen darauf schließen, dass VPA zur Entwicklung von ASS beitragen kann, wenn es während der Schwangerschaft eingesetzt wird. Die Ergebnisse zeigten zudem eine "Abnahme des Autismus-Modellverhaltens" bei Ratten mit einer stärkeren Anwesenheit von AEA.

Schließlich wurden bakterielle und virale Infektionen ebenfalls mit der Entwicklung von ASS assoziiert – wenn beide während einer Schwangerschaft auftreten. Durch die Replikation der Reaktion des Immunsystems von Nagetieren auf Influenza stellten die Forscher fest, dass die Anbindung von CB1 (Cannabinoid-Rezeptor) bei den Nachkommen vermindert auftritt. Ihre Ergebnisse könnten darauf schließen lassen, dass ein unteraktives Endocannabinoid-System mit ASS assoziiert ist.

Dr. Adi Aran – die weltweit erste präklinische Forschung am Menschen

Präklinische Studien werden fast immer an Ratten durchgeführt. Die bahnbrechende Studie von Dr. Adi Aran ist jedoch die erste präklinische Studie, in der die Verwendung von Cannabis zur Behandlung von Autismus bei Kindern untersucht und auch bewertet wurde. 60 Kinder aus dem Shaare Zedek Medical Center in Jerusalem wurden mit einer oral verabreichten Mischung behandelt, die sowohl CBD als auch THC enthielt. Diese Mischung wies ein Verhältnis von 20:1 zugunsten von CBD auf.

Bei allen Kindern wurde ASS diagnostiziert und sie waren zwischen fünf und achtzehn Jahren alt. Man konnte feststellen, dass "sich Verhaltensausbrüche bei 61% der Patienten stark oder sogar sehr stark verbesserten". In Bezug auf die Schwierigkeit bei der Kommunikation berichteten 47% der Patienten über eine Verbesserung. Zu den Nebenwirkungen zählten Schlafstörungen (14%), Reizbarkeit (9%) und Appetitlosigkeit (9%).

Obwohl es immer noch eine unglaubliche Menge über die Umsetzbarkeit von CBD als Behandlungsform zu lernen gibt, stützen die Ergebnisse die Notwendigkeit einer größeren Studie mit der doppelten Anzahl an Teilnehmern. Zum Glück stimmte die israelische Regierung diesem Vorhaben zu und Dr. Adi Aran konnte von einer präklinischen Studie zu einer größeren klinischen Studie übergehen.

Klinische Versuche

CBD and autism

Cannabinoide bei Verhaltensproblemen von Kindern mit ASS

Mit dem Wechsel zu einer klinischen Studie konnte Dr. Adi Aran den Umfang seiner Studie erhöhen. Die ursprüngliche präklinische Studie umfasste 60 Kinder; diesmal waren 150 Teilnehmer angemeldet. Die Forschung basierte auf einem Doppelblind-Versuch mit Randomisierung und einer Placebo-Kontrollgruppe.

Da noch in vollem Gange, ist der geschätzte Abschluss der Studie für Juli 2019 anberaumt. Die Studie verwendet eine ähnliche Cannabinoidformel (CBD:THC, 20:1), die durch Extraktion der gesamten Pflanze erstellt wurde. Dies bedeutet, dass die wichtigsten chemischen Bestandteile von Cannabis erhalten bleiben und nicht isoliert werden, bevor sie mit Olivenöl vermengt werden.

Cannabidivarin (CBDV) vs. Placebo bei Kindern mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS)

Über einen Zeitraum von 12 Wochen werden derzeit 100 teilnehmende Kinder überprüft, um herauszufinden, wie ihre ASS-Symptome von CBDV beeinflusst werden. Ähnlich wie bei CBD wird CBDV mit einem Placebo kombiniert, um die Integrität der Ergebnisse sicherzustellen. Die von Eric Hollander am Montefiore Medical Center durchgeführte Studie erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis die Ergebnisse feststehen. Die klinische Studie soll im September 2021 abgeschlossen sein.

Die Verschiebung des Gehirn-Erregungs-Inhibitions-Gleichgewichts bei Autismus-Spektrum-Störungen

In Großbritannien untersucht das King’s College London ebenfalls die Möglichkeit von Cannabinoiden bei der wirksamen Behandlung von ASS. Achtunddreißig erwachsene Männer, einige davon mit und andere ohne ASS, erhalten neben einem Placebo akute CBD- und CBDV-Dosen. Anschließend werden spezielle bildgebende Geräte verwendet, um ihre Gehirnbiochemie während der Studie abzubilden. Der geplante Abschluss der Studie ist für April 2019 angesetzt. Dr. Grainne McAlonan, die die Studie leitet, ist für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Neurowissenschaften hoch angesehen.

Produktfinder