Alles, was Du über chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) wissen musst

Last updated:

Veröffentlicht:

Was sind chronisch-entzündliche Darmerkrankungen?

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) treten als Erkrankung in zwei unterschiedlichen Formen auf. Die erste, Morbus Crohn, ist das Ergebnis einer Entzündung in allen Schichten unseres Darms. Die Colitis ulcerosa tritt auf, wenn eine Entzündung die innere Schleimhaut des Dickdarms oder des Kolons reizt. Beide verursachen jedoch Schmerz und Unbehagen bei Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Es kann auch Fälle geben, in denen die Entzündungsursache eine Mischung aus den beiden genannten Erkrankungen ist. Diese Krankheit tritt nur selten auf und wird als unbestimmte Kolitis bezeichnet.

a women has stomachache

Diejenigen, die mit CED leben müssen, können unter einem der folgenden Symptome leiden, wobei alle mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten können: Reduzierter Appetit, ungeplanter Gewichtsverlust, extreme Müdigkeit, Durchfall, Bauchschmerzen und Blut im Stuhl. Wenn die Symptome anhalten, wird dies gemeinhin als Krankheitsschübe bezeichnet.

Im schlimmsten Fall halten die CED jahrzehntelang an und sind damit eine chronische Krankheit. Beruhigenderweise kann die Erkrankung mit Medikamenten behandelt werden, die darauf abzielen, die Immunantwort des Körpers zu reduzieren. In etwa 25% der Fälle werden CED noch vor dem zwanzigsten Lebensjahr diagnostiziert, obwohl einige Menschen erst in ihren Fünfzigern die Diagnose gestellt bekommen. Angesichts der Prävalenz der Erkrankung bei Kindern kann sie sich sehr nachteilig auf ihre Möglichkeiten auswirken, ein normales Teenagerleben zu führen.

Viele Menschen gehen davon aus, dass CED das Ergebnis einer schlechten Ernährung sind. Im Besonderen eine, die hauptsächlich aus Junk Food und zuckerhaltigen Snacks besteht. Während diese Art von Lebensmitteln für einen gesunden Lebensstil sicherlich nicht von Vorteil sind, ist die Ursache für CED eigentlich ein übereifriges Immunsystem.

In einem typischen Szenario würde unser Immunsystem immer dann zum Einsatz kommen, wenn eine Infektion oder Bakterien entdeckt werden. Eine Entzündungsreaktion unseres Immunsystems ist ein natürlicher und notwendiger Teil des menschlichen Überlebens. Entzündliche Darmerkrankungen entstehen, wenn unser Immunsystem trotz geringer bis gar keiner Infektion oder Bakterien überaktiviert bleibt.

Eine der größten Herausforderungen hinsichtlich CED ist es, nicht zu wissen, wie sie beginnen oder wodurch sie sich überhaupt entwickeln. Vorrangiges Ziel der Behandlungen ist es daher, Entzündungen zu reduzieren, um so auch die Symptome zu reduzieren und eine gesunde Lebensqualität für die Patienten wiederherzustellen.

Unser Immunsystem ist beteiligt

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von CED ergibt sich aus der Verbindung mit dem Immunsystem. Unser Immunsystem ist in viele andere Bereiche unseres Körpers integriert, so dass die genaue Lokalisierung des Auslösers eine große Herausforderung für die moderne Medizin darstellt. Weil wir nicht wissen, was die Entstehung der Erkrankung verursacht, haben wir auch (noch) keine Heilung für entzündliche Darmerkrankungen. Auch wenn die Behandlung von CED schwierig sein kann, bedeutet das nicht, dass wir nicht mehr darüber erfahren können, was in unserem Körper passiert, wenn die Krankheit auftritt.

abstract male body

Vorläufige Forschungsergebnisse deuten auf zwei Arten von Problemen mit unserem Immunsystem hin. Das erste, "immunvermittelte" Problem, ist ähnlich dem Beispiel, das wir oben angeführt haben. Unser Immunsystem arbeitet rund um die Uhr und versucht, mit Infektionen umzugehen, auch wenn sie vorbei sind. Das zweite, "autoimmune" Problem tritt auf, wenn unser Immunsystem verwirrt ist. Es kann die gesunden Bakterien in unserem Verdauungssystem als Bedrohung und nicht als Nutzen ansehen und anfangen, sie anzugreifen. Im Allgemeinen ist Morbus Crohn mit immunvermittelten Erkrankungen verbunden, während Colitis ulcerosa eng mit Autoimmunerkrankungen zusammenhängt.

Zwei Arten von CED – Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Morbus Crohn

Auch wenn beide Erkrankungen durch einen Zusammenhang mit Problemen des Immunsystems verknüpft sind, so gibt es doch auch einige Unterschiede. Die durch Morbus Crohn hervorgerufenen Entzündungen können überall von den Lippen bis zum Anus auftreten. Stell Dir einmal vor, welchen Weg die Nahrung durch Deinen Körper nehmen muss, wenn Du etwas isst. Zu jedem Zeitpunkt dieser Reise kann eine Entzündung zu einer Irritationen und zu den oben genannten Symptomen führen.

Zu den Komplikationen, die Morbus Crohn mit sich bringt, gehört die Entwicklung von Fisteln. In diesem Fall verbindet ein Geschwür zwei Teile der Darmwand. Der entstehende verengte Durchgang ist anfällig für Infektionen und die Bildung eines Abszesses.

Colitis ulcerosa

Die Colitis ulcerosa tritt typischerweise eher lokalisiert auf. Sie neigt dazu, eine übermäßige Entzündung im Dickdarm anstatt im gesamten Verdauungssystem zu verursachen. Die Symptome bleiben Morbus Crohn sehr ähnlich, aber der Beginn ist in der Regel akuter als die chronischen Beschwerden, die mit Morbus Crohn einhergehen. Die Colitis ulcerosa ist jedoch trotzdem schwerwiegend und führt zu einer langanhaltenden Entzündung. Ein perforierter Dickdarm ist eines von mehreren Risiken im Zusammenhang mit UC. Häufig wird die Perforation durch eine rapide Weitung und Schwellung des Dickdarms verursacht.

Produktfinder