Wie kann CBD im Kampf gegen Akne helfen?

Veröffentlicht:

Wahrscheinlich hast Du schon von CBD gehört. Dieses Cannabinoid hat in der Welt der Medizin, Gesundheit und Fitness massiv an Bedeutung gewonnen. Aber das war vor ein paar Jahren noch nicht der Fall. Die nicht-psychoaktive Natur von CBD veranlasste viele Cannabiskonsumenten dazu es einfach zu ignorieren. Jetzt, da medizinisches Cannabis immer weiter verbreitet ist, erhält es endlich die Aufmerksamkeit, die es verdient. CBD, zusammen mit anderen Cannabinoiden, übt seine physiologische Wirkung auf den Körper hauptsächlich durch Interaktion mit dem Endocannabinoid-System aus.

WIE CBD WIRKT

Wie der Name schon sagt, hat das Endocannabinoid-System eine enge Verbindung zu Cannabis. Das System besteht aus einer Reihe von Rezeptoren, die auf den Membranen vieler Zelltypen im ganzen Körper vorhanden sind. Bisher wurden zwei Hauptrezeptorstellen identifiziert, die so genannten CB1- und CB2-Rezeptoren.

Cannabinoide wie CBD beeinflussen diese Rezeptoren in unterschiedlichem Maße und erzielen ihre Wirkung aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit mit körpereigenen Cannabinoiden. CBD hat eine geringe Affinität zu Cannabinoid-Rezeptoren, wirkt aber auf unterschiedliche indirekte Weise auf das Endocannabinoid-System ein. Das Molekül bindet auch an andere Stellen im Körper, wie die 5-HT1A- und Vanilloid-Rezeptoren.

CBD ist bekannt für seine entzündungshemmenden, neuroprotektiven und krampflösenden Eigenschaften. Seine Fähigkeit, Entzündungen zu bekämpfen, ist zum Teil das, was es so effektiv darin macht, die Nebenwirkungen von Hauterkrankungen wie Akne zu lindern.

In der Haut ist das Endocannabinoid-System für die Proliferation, das Wachstum und die Differenzierung verschiedener Zelltypen verantwortlich. Das System spielt auch eine Rolle bei der Apoptose (kontrollierter Zelltod) und der Hormonproduktion.

Ungleichgewichte im Endocannabinoid-System spielen vermutlich eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Hauterkrankungen wie Psoriasis, Dermatitis und Akne. Der CB2-Rezeptor des Endocannabinoid-Systems stellt einen potenziellen Zielrezeptor bei der Behandlung von Akne dar. Wenn man den Rezeptor mit CBD anspricht, hemmt man die Produktion von Talg, der von der Talgdrüse ausgeschieden wird, was einer der Schlüsselfaktoren der Erkrankung ist.

CBD UND AKNE

Eine 2010 veröffentlichte Publikation, die den Einsatz von CBD bei der Behandlung von Akne untersuchte, erwähnt, dass die Anwendung von Endocannabinoiden auf menschliche Zelllinien die Lipid-Produktion fördert. Lipide oder Fette spielen eine Rolle bei der Verstopfung der Hautporen. Die Endocannabinoide verursachten bei der Stimulation des CB2-Rezeptors eine Steigerung der Lipid-Produktion. Als CBD jedoch auf die Zellen angewendet wurde, konnten die Endocannabinoide keine Lipide synthetisieren.

CBD erreicht diesen Effekte aber nicht, indem es auf die Cannabinoid-Rezeptoren abzielt, sondern indem es die Ionenkanäle beeinflusst, die auf Sebozyten (Talg produzierende Zellen) gebildet werden. Die Autoren der Publikation geben auch an, dass die bekannten entzündungshemmenden Effekte von CBD zur Behandlung von Akne beitragen können, da die Hauterkrankung oft stark entzündete Pickel produziert. CBD dringt außerdem nachweislich leicht in die Haut ein, was es zu einem optimalen Kandidaten macht!

WAS IST AKNE

Akne vulgaris ist eine häufige Hauterkrankung, die durch eine Ansammlung von Fett in den Poren der Haut verursacht wird. Die Erkrankung kann viele verschiedene Menschen betreffen, obwohl sie am häufigsten bei Teenagern auftritt, die sich aufgrund hormoneller Veränderungen in der Pubertät befinden. 80% der Erwachsenen mit Akne sind Frauen. Der Risikofaktor für die Entwicklung der Erkrankung steigt auch, wenn irgendwann andere Familienmitglieder die Diagnose erhielten.

Akne kann fast überall auf dem Körper gefunden werden, wobei die am häufigsten betroffenen Bereiche das Gesicht, der Rücken, der Hals und die Schultern sind. Leute mit Akne haben verschiedene Arten von Verunstaltungen auf ihrer Haut. Die häufigsten sind Mitesser und Pickel. Allerdings können andere Schädigungen als Folge einer Entzündung auftreten, wie Bläschen, Pusteln, Knoten und Zysten.

Die Ursache dieser Pickel sind verstopfte Hautporen, die durch abgestorbene Hautzellen, Schmutz und Bakterien verstopft werden können. Wenn es um Akne geht, ist eine Überproduktion von Talg der Täter. Talg wird von Talgdrüsen abgesondert, die sich an den Haarfollikeln befinden. Talg wird von der Haut zur Schmierung benötigt. Zu viel von diesem Fett kann jedoch zu bakteriellen Ablagerungen in den Poren und einer Ansammlung von abgestorbenen Hautzellen führen.

Akne hat verschiedene Auslöser und Risikofaktoren, wie etwa hormonelle Veränderungen, Medikamente wie die Antibabypille oder verarbeitete Kohlenhydrate. Mit einigen Maßnahmen kann man der Akne etwas vorbeugen. Dazu gehören zum Beispiel das Duschen nach dem Sport, eine gesunde Ernährung, Verringerung von Stress und das Gesicht zweimal am Tag zu waschen.

Herkömmliche Behandlungen für Akne schließen Medikamente ein, welche die Bakterien töten, die die Hautporen bewohnen. CBD erweist sich als eine wirksame Behandlung für diese Hauterkrankung und kann wohl schon bald als Standardbestandteil einer Aknebehandlung angesehen werden.

ÜBER CIBDOL ACZEDOL

Aczedol ist eine Medizinprodukt-Salbe der Klasse 1, die speziell zur Linderung von Juckreiz und Brennen im Zusammenhang mit Akne vulgaris entwickelt wurde. Der Hauptbestandteil ist kolloidales Hafermehl, welches die gereizte Haut mit einer unterstützenden Schicht unterstützt und schützt. Kolloidales Hafermehl wirkt auch als mildes Reinigungsmittel für die Haut, da Hafer Saponine enthält, ein Stoff der wie Seife wirkt und Fette und Öle wegspült. Es hilft auch dabei die Bakterien zu reduzieren und Rötungen oder Entzündungen zu reduzieren.

Das Vorhandensein von CBD-reichem Cannabis sativa-Extrakt in Aczedol verbessert die beruhigenden Eigenschaften der Creme noch zusätzlich. Die speziell entwickelte Formel schützt empfindliche, sensible und von Akne betroffene Haut, wodurch das regenerierende und antibakterielle CBD tief in die Haut eindringen kann, wo es am meisten benötigt wird.


Cibdol