Kann Soridol CBD-Creme bei Psoriasis helfen?

Veröffentlicht:

Es ist bekannt, dass Cannabis dazu beiträgt, die Symptome und sogar die direkten Ursachen einer Vielzahl von Krankheiten und Gesundheitsbeschwerden zu behandeln, und zwar durch Interaktion mit spezifischen physiologischen Systemen. Ein Bereich, in dem Cannabismedizin zunehmend häufig auftaucht, ist das Gebiet der Hautpflege.

Es gibt sehr viele verschiedene aktive Wirkstoffe in der Cannabispflanze, denen nachgewiesen wurde, dass sie gesundheitliche Nutzen bieten. Viele dieser Verbindungen sind als Cannabinoide bekannt, die unter anderem entzündungshemmende und neuroprotektive Wirkungen zeigen. Von den Cannabinoiden ist Cannabidiol oder CBD wegen der gut erforschten medizinischen Eigenschaften eines der berühmtesten. Es wurde gezeigt, dass CBD die Haut pflegt und als eine Möglichkeit zur Behandlung der Symptome von Psoriasis oder Schuppenflechte dienen kann.

WIE WIRKT CBD AUF DEINER HAUT?

CBD gelangte in den letzten Jahren dank zahlreicher Forschungsergebnisse, die das medizinische Potential belegen, plötzlich zu gewaltigem Ruhm. Im Gegensatz zu seinem psychoaktiven Cannabinoid-Cousin THC, löst CBD keine bewusstseinsverändernde Wirkung aus. Ein Umstand, der zu weiten Teilen dazu beigetragen haben dürfte, dass CBD so populär wurde. Es bietet symptomatische Linderung, ohne irgendeine Art psychoaktiver Nebenwirkungen.

Seine nicht-psychoaktive Natur führte auch dazu, dass das Cannabinoid nun in Ländern, die THC-reiches Cannabis aufgrund seiner psychoaktiven Wirkungen verboten haben, auf einmal allgemein verfügbar ist. CBD bietet Menschen in diesen Regionen die Möglichkeit, Cannabis als Medizin zu nutzen, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

CBD wird in kleinen, pilzförmigen Drüsen produziert, die als Trichome bekannt sind und sich auf den Cannabisblüten und -blättern befinden. CBD ist das zweithäufigste Cannabinoid in Cannabis und jetzt, da es berühmt geworden ist, werden in selektiven Zuchtprogrammen Sorten erschaffen, die einen weitaus höheren CBD-Gehalt aufweisen.

CBD kann aufgrund der Art und Weise, wie es auf den Körper wirkt, bei verschiedenen Gesundheitsproblemen helfen, einschließlich Psoriasis. CBD interagiert indirekt mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems des Körpers – CB1 und CB2 – und bindet auch an Vanilloid-, Serotonin-, PPAR- und GPR55-Rezeptoren.

DAS ENDOCANNABINOID-SYSTEM DER HAUT

Die Auswirkungen von CBD auf das Endocannabinoid-System (ECS) sind wichtig, wenn es um die Linderung von Hauterkrankungen geht. Das ECS findet sich nahezu überall im Körpergewebe, einschließlich der Haut.

Eine in der Zeitschrift Trends In Pharmacological Sciences veröffentlichte Forschungsarbeit besagt, dass dieses System eine fundamentale Rolle für die Gesundheit der Haut spielt, wo es in zahlreichen biologischen Prozessen, einschließlich Zell-Proliferation, -Wachstum und -Differenzierung, sowie bei der Apoptose und Hormonproduktion involviert ist.

Es erscheint, als sei die Hauptfunktion des Endocannabinoid-Systems der Haut die Aufrechterhaltung der Homöostase. Wenn dieses Gleichgewicht aus dem Takt gerät, können Hautprobleme wie Psoriasis auftreten. Es scheint, als könne die entzündungshemmende Wirkung von CBD dabei helfen, zur Homöostase beizutragen.

WAS IST PSORIASIS?

Psoriasis ist eine chronische, immunvermittelte Haut- und Gelenkerkrankung. Psoriasis manifestiert sich hauptsächlich als Hauterkrankung, die in einer Vielzahl von Formen auftritt, einschließlich Plaque-Psoriasis, Psoriasis guttata, inverse Psoriasis, pustulöse Psoriasis, palmoplantare Psoriasis und erythrodermische Psoriasis.

Psoriasis verursacht in der Regel die Entstehung von roten und schuppigen Hautstellen. Zu den üblichen betroffenen Zonen gehören Ellbogen, Knie, Kopfhaut und unterer Rücken. Die Erkrankung kann sich jedoch auch überall sonst am Körper zeigen.

Zu den Symptomen, die allen Arten von Psoriasis gemein sind, gehören Juckreiz, Brennen und Schmerzen. Diese Symptome erscheinen oft im Rahmen eines zyklischen Musters, das über einen Zeitraum von einigen Wochen bis zu einigen Monaten aufflammt und dann wieder für eine gewisse Zeit verschwindet. Manch eine/r erlebt die Psoriasis nur als geringfügige Reizung. Bei anderen hingegen können die Symptome der Hauterkrankung so schwer ausfallen, dass die Lebensqualität insgesamt geschmälert wird.

Eine in der Zeitschrift Nature veröffentlichte Arbeit diskutiert die Prävalenz und Inzidenz von Psoriasis. Es ist bekannt, dass diese Erkrankung über 125 Millionen Menschen weltweit betrifft. Sie kann sich in jedem Alter manifestieren, tritt aber typischerweise bei Menschen im Alter von 18 bis 39 Jahren und im Alter zwischen 50 und 69 Jahren auf.

WAS VERURSACHT PSORIASIS?

Psoriasis wird durch eine erhöhte Produktion von Hautzellen verursacht. Normalerweise werden Hautzellen über einen Zeitraum von jeweils 3–4 Wochen neu produziert und ersetzt. Im Falle einer Psoriasis-Erkrankung findet diese Erneuerung stattdessen bereits alle 3–7 Tage statt. Diese schnelle Erneuerung führt zu einem Aufbau von Hautzellen, die sich zu roten, schuppigen und juckenden Flecken entwickeln, die man typischerweise mit der Erkrankung in Verbindung bringt.

Es gibt zahlreiche Ursachen für Psoriasis. Die Erkrankung besitzt eine starke genetische Komponente und ist bekannt dafür, in der ganzen Familie aufzutreten. Die Symptome können bei genetisch anfälligen Menschen durch Traumata, Infektionen und Medikamente ausgelöst werden, um nur einige zu nennen. Auch bestimmte Erkrankungen der Nieren und der Leber wurden, ebenso wie emotionaler Stress, mit dem Zustand in Verbindung gebracht.

Letztendlich ist Psoriasis eine Störung des Immunsystems. Ein Teil der Ursache betrifft die Migration von T-Zellen in die Dermis, was die Freisetzung von Substanzen wie Zytokinen auslöst, die zu lokalen Entzündungen und Keratinozytenproliferation beitragen.

ÜBER UNSERE SORIDOL-CREME

Wir bei Cibdol haben das Potenzial erkannt, dass CBD für die Behandlung von Psoriasis bietet. Die Soridol CBD-Creme ist ein Medizinprodukt der Klasse 1, das speziell zur Linderung von Juckreiz und Pruritus bei Psoriasis entwickelt wurde. Das CBD innerhalb der Rezeptur hilft, die Haut zu nähren und zu schützen, was zum normalen Zellwachstum beiträgt. Diese einzigartige liposomale Formel ermöglicht es, dass die Inhaltsstoffe dort tief in die Haut eindringen, wo sie am meisten benötigt werden.

Soridol wurde sorgfältig formuliert und hergestellt, um Juckreiz zu lindern und die Haut mit wichtigen Vitaminen und Antioxidantien zu befeuchten und zu schützen. Sie sind wichtig für die normale Zellteilung und die interzelluläre Kommunikation, die die Reifung von Keratinozyten anregt, ohne dabei die Chemiekeule zu schwingen. Das verbessert die Struktur und das Abwehrsystem der Haut und reguliert die pathologischen Wege, die sonst Symptome der Psoriasis auslösen.

Anandamid, ein weiteres Endocannabinoid, hat sich durch die Unterdrückung pathogener T-Zell-Untergruppen als nützlich erwiesen, die mit entzündlichen Hauterkrankungen in Verbindung gebracht werden. Unglaublicherweise hat CBD gezeigt, dass es die Wiederaufnahme von Anandamiden hemmt und das Endocannabinoid daran hindert, resorbiert zu werden.

Soridol enthält zudem auch Vitamin D, einen Nährstoff, der bei Psoriasis-Patienten häufig nur in niedrigen Konzentrationen vorkommt. Ein Mangel an diesem Nährstoff kann zu verdickten Schichten der Dermis und juckender und entzündeter Haut beitragen. Zusätzlich enthält Soridol auch Omega 3, 6, 7 und 9 Fettsäuren, sowie Vitamin A und Inosit zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit der Haut.


Cibdol