CO₂-Extraktion: Die natürliche Kraft von Hanf erhalten

Veröffentlicht:

Hanf spielt für die Menschheit schon seit vielen Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Seit die moderne Wissenschaft den therapeutischen Nutzen der Cannabinoide und Terpene aufgedeckt hat, ist die Industrie ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die starken Inhaltsstoffe dieser unglaublichen Pflanze nutzbar zu machen.

Eine der neusten Entwicklungen, um die Qualität von Hanfextrakten zu steigern, ist die Extraktion mittels CO₂. In diesem Artikel werfen wir einen umfangreichen Blick auf diese Methode, erklären wie genau sie funktioniert und warum sie die Art, wie wir Hanfprodukte erfahren, für immer verändern wird.

WAS IST CO₂-EXTRAKTION?

Die CO₂-Extraktion ist eine einzigartige Methode, um einer Substanz bestimmte Komponenten zu entziehen und diese in ein potentes Konzentrat zu verwandeln.

Sie basiert auf dem Prinzip der überkritischen Fluidextraktion (Supercritical Fluid Extraction; kurz: SFE). Bei der SFE-Methode wird ein Gas wie beispielsweise CO₂ über seinen kritischen Punkt hinaus komprimiert, wodurch das CO₂ zu einem perfekten Lösungsmittel für Pflanzeninhaltsstoffe wird.

Überkritische Stoffe verhalten sich gleichzeitig wie eine Flüssigkeit und ein Gas: Sie können Feststoffe wie ein Gas durchdringen und gleichzeitig wie eine Flüssigkeit Verbindungen lösen. Dies macht diese Methode sehr praktisch, um alle möglichen Sorten von Extrakten herzustellen, da sie Stoffe in einer völlig einzigartigen Weise durchdringen können, und zwar ganz anders, als beispielsweise Butan oder Alkohol.

CO₂ wird häufig als überkritische Flüssigkeit verwendet, weil es bereits bei einer niedrigen Temperatur (von ungefähr 32°C) in diesen Zustand übergeht. Wenn man bei so niedrigen Temperaturen arbeitet, können die Terpene und andere empfindliche Verbindungen erhalten bleiben. Diese würden bei höheren Temperaturen zerstört werden. Außerdem ist die chemische Struktur und die Form der CO₂-Moleküle perfekt, um sie als effektives Lösungsmittel einzusetzen.

Mit CO₂ kann man sehr leicht die Hauptverbindungen von sehr vielen Substanzen extrahieren, darunter beispielsweise:

Kaffee
Vanille
Tee
Früchte und Nüsse
Düfte und Parfüme
Tabak (für die Produktion von E-Zigaretten)
Hopfen (um Hopfenextrakt für die Bierproduktion herzustellen)
Gewürze (beispielsweise Schwarzer Pfeffer, Kurkuma, Zimt etc.)
Cannabis und Hanf (um Extrakte oder Konzentrate herzustellen)

CO₂-EXTRAKTION UND CANNABIS

Extrakte und Konzentrate werden von vielen als "die Zukunft" der Cannabisindustrie bezeichnet, da diese dem Nutzer eine Möglichkeit geben, das therapeutische Potential der Pflanze möglichst rein zu nutzen und von den verschiedenen Wirkstoffen zu profitieren.

Für eine lange Zeit waren Butan, Propan und Alkohol die meistgenutzten Lösungsmittel, um Stoffe aus Cannabis und Hanfpflanzen zu extrahieren. Nun hat sich CO₂ mit Recht seinen Platz erarbeitet, da es effektiver und insgesamt ausgereifter ist. CO₂ wird als die reinste, effizienteste und praktischste Methode bezeichnet, wenn es darum geht bestimmte Stoffe aus Cannabis oder Hanf zu lösen.

UNTERSCHIEDLICHE CO₂-EXTRAKTIONSMETHODEN

Die CO₂-Extraktionsmethode hängt stark vom Hersteller ab. Viele Labore haben ihre ganz eigenen, einzigartigen Prozesse entwickelt und verlassen sich auf geheime,, firmeneigene Methoden, um die Extraktion zu erleichtern.

Nichtsdestotrotz ist das grundsätzliche Prinzip aber immer das gleiche: Zuerst wird das Pflanzenmaterial der Cannabispflanzen gesammelt und in einen verschlossenen Kessel gepackt. Dann wird überkritisches CO₂ hinzugefügt und der Druck sowie die Temperatur werden genau eingestellt. Dadurch kann das CO₂ die Cannabinoide, Terpene und all die anderen Wirkstoffe aus dem Pflanzenmaterial herauslösen.

Das extraktreiche CO₂ wird dann in einen anderen Kessel gepumpt, in dem eine andere Temperatur und andere Druckverhältnisse herrschen, um Verbindungen im Extrakt zu trennen, was schliesslich seine Erscheinungsform verändert.

Und hier zeigt sich jetzt der große Vorteil der CO₂-Extraktion. Bei herkömmlichen Lösungsmitteln wie Butan, Propan oder Alkohol konnten die Labore bis jetzt immer nur alle Wirkstoffe auf einmal entziehen. Außerdem wurden durch die hohe Temperatur bei diesen Extraktionsmethoden viele subtile Verbindungen der Pflanze zerstört, darunter auch die Terpene.

Durch die Extraktion mit CO₂ haben die Techniker nun viel mehr Kontrolle über den kompletten Prozess und können somit sogar einzelne Stoffe in der Pflanze isolieren. Dieser Prozess wird in der Chemie als Fraktionierung bezeichnet. Mithilfe der Fraktionierung kann man sogar Stoffe wie CBDA oder THCA einzeln isolieren. Bisher waren diese Stoffe extrem schwer zu extrahieren, da sie so flüchtig sind.

Nachdem die Stoffe extrahiert sind, wird der Druck abgelassen. Das CO₂ löst sich auf und hinterlässt ein sehr reines Extrakt. Die genaue Zusammensetzung dieses Extraktes hängt von der Fraktionierungswahl des Herstellers ab. Am auffälligsten ist: CO₂-Extrakte enthalten mehr Terpene (bis zu 10%) als beispielsweise herkömmliche Butanextrakte (zwischen 0,3% und 3,5%).

DER CIBDOL-UNTERSCHIED

Bei Cibdol verwenden wir die modernsten CO₂-Extraktionsmethoden, um all unsere Produkte, einschließlich unserer CBD-Öle, -Zusätze und -Cremes herzustellen.

Wir beginnen unseren Prozess nur mit hochwertigen Rohstoffen. Wir arbeiten dabei nur mit hochwertigem, europäischen Hanf, der nach den höchsten landwirtschaftlichen Standards angebaut wurde. Dann fahren wir mit der Extraktion fort, welche von uns mit erstklassiger Technologie in unseren professionellen Laboratorien in der Schweiz durchgeführt werden.

Mit unserem ganz eigenen Ansatz der CO₂-Extraktion haben wir die vollständige Kontrolle über den gesamten Extraktionsprozess. Mit einzigartigen Temperatur- und Druckeinstellungen können wir genau die Verbindungen isolieren, nach denen wir suchen.

Unsere Extraktionsverfahren erzeugen eine rohe CBD-Paste, die wir dann reinigen und anschließend mit Terpenextrakten und hochwertigem Olivenöl versetzen. Das Endergebnis ist ein kraftvolles, potentes Konzentrat, das in Reinheit und Qualität bisher unübertroffen ist.

Wir bei Cibdol sind stolz darauf, den Goldstandard für CBD-Produkte zu setzen. Mit unserem firmeneigenen Filtrationsverfahren können wir einen klaren, goldfarbenen Extrakt herstellen, der frei von Nebenprodukten wie Wachsen, Fetten und Chlorophyll ist.

Gleichzeitig ermöglicht unser aufwendiges Extraktionsverfahren eine hohe Konzentration von CBD und aromatischen Terpenen. Dies verleiht unserem CBD-Öl einen ausgewogenen, ganzheitlichen Effekt, der die therapeutischen Qualitäten von Cannabis aus ganzen Pflanzen und den "Entourage-Effekt" bewahrt.

BESTELL DIR DEIN CBD-ÖL NOCH HEUTE

Cannabis, beziehungsweise Hanf wurde angeblich erstmals vor bereits über 6.000 Jahren als Nutzpflanze in China angebaut. Seitdem spielt die Hanfpflanze in vielen Kulturen eine wichtige Rolle, sowohl für industrielle als auch medizinische Zwecke.

Wir bei Cibdol halten an der Idee fest, dass Cannabinoide und Terpene für unser gesamtes Wohlbefinden lebenswichtig sind. Durch die unübertroffene CO₂-Extraktion können wir erstklassige CBD-Öle und -Produkte herstellen, die die enormen therapeutischen Nutzen der Cannabispflanze bewahren.


Cibdol