Werden wir olympische Athleten CBD verwenden sehen?

Veröffentlicht:

Letztes Jahr strich die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) offiziell CBD von ihrer Verbotsliste für 2018. Die Agentur warnte jedoch, dass THC (der wichtigste psychoaktive Bestandteil von Cannabis und Marihuana) auf der Liste verbleiben wird.

Während eine Vielzahl von Cannabimimetics (im wesentlichen synthetische Stoffe, die die Wirkung von Cannabis imitieren sollen) nach wie vor von der WADA verboten sind, macht die Agentur deutlich, dass sie das Verbot von CBD aufgehoben hat: “Cannabidiol ist nicht länger verboten. Synthetisches Cannabidiol ist kein Cannabimimetic, jedoch kann Cannabidiol-Extrakt aus der Cannabispflanze unterschiedliche Konzentrationen an THC enthalten, was eine verbotene Substanz bleibt”, schreibt die Agentur in einer Stellungnahme.

Das waren großartige Neuigkeiten für eine Handvoll Athleten, die sich bereits dazu entschlossen hatten, CBD in ihr Trainings-, Ernährungs- oder Erholungsprogramm zu integrieren.

Jetzt, da die olympischen Winterspiele stattfinden, fragen sich viele Leute, ob wir künftig mehr Athleten sehen werden, die sich für CBD entscheiden.

WAS IST DIE WADA?

Die Welt-Anti-Doping-Agentur ist eine internationale Organisation, die sowohl von dem Internationalen Olympischen Komitee als auch einigen nationalen Regierungen von überall auf der Welt finanziert wird. Ihre Kernaufgaben beinhalten die wissenschaftliche Forschung und Bildung für die Gemeinschaft der Sportler und die Entwicklung einer "dopingfreien" Welt des Sports.

Die bekanntesten Veröffentlichungen der Agentur sind der Welt-Anti-Doping-Code (der oft nur “Der Code” genannt wird) und die Verbotsliste. Der Welt-Anti-Doping-Code wurde gestaltet, um eine Konstanz in der Welt des Sports zu schaffen und weltweite Anti-Doping-Regeln und Standards zu schaffen.

Mittlerweile dient die Verbotsliste Athleten in und außerhalb des Wettkampfes als jährlich aktualisierte Übersicht über verbotenen Substanzen und Praktiken.

DER WELT-ANTI-DOPING-CODE

Der Welt-Anti-Doping-Code vereint 6 verschiedene Gebiete, die geschaffen wurden, um auf der ganzen Welt Klarheit über Anti-Doping-Standards zu schaffen.

Derzeit deckt der Code die folgenden Bereiche ab:

• Verbotsliste
• Tests und Untersuchungen
• Labore
• Ausnahmebewilligungen zu therapeutischen Zwecken
• Schutz privater und persönlicher Informationen
• Einhaltung des Codes durch die Unterzeichner (wirksam ab 1. April 2018)

Du kannst den gesamten Code hier nachlesen.

DIE VERBOTSLISTE DER WADA

Die Verbotsliste der WADA ist im Grunde genommen das wichtigste Dokument, das die Praktiken und Methoden festlegt, die von der Welt-Anti-Doping-Agentur verboten wurden. Im September 2017 entfernte die WADA CBD offiziell von ihrer Liste für 2018.

ATHLETEN VERWENDEN BEREITS CBD

Viele Athleten gaben bereits offen zu, dass sie CBD als Teil ihrer Trainings-, Ernährungs- oder Erholungsstrategie verwenden.

Ohne Frage einer der berühmtesten dieser Athleten, die CBD verwenden, ist der UFC-Star Nate Diaz. Diaz sprach offen über seinen Gebrauch von CBD und wie es ihm sowohl vor als auch nach den Kämpfen hilft.

“Es hilft beim Heilungsprozess und Entzündungen, solchen Sachen. Also willst Du Dir das für vor und nach den Kämpfen und fürs Training besorgen. Es wird Dein Leben zu einem besseren Ort machen”, sagte Diaz letztes Jahr in einer Pressekonferenz nach seinem Kampf gegen Conor McGregor auf UFC 202.

Auch frühere NFL-Spieler sprachen über die Vorteile von CBD für Sportler. Ebenezer Ekuban (von den Dallas Cowboys) und Eugene Monroe (von den Baltimore Ravens) wurden beide zitiert, wie sie CBD und dessen nützliche Wirkungen für professionelle Sportler anpriesen.

“Dieser Schmerz verschwindet niemals. Mein Körper ist kaputt”, sagte Eugene Monroe letztes Jahr der Washington Post. “Ich muss das irgendwie in den Griff bekommen. Doch es mit Pillen unter Kontrolle zu halten brachte mich langsam um. Heute bin ich funktionsfähig und extrem effektiv, indem ich herausfinde, wie ich verschiedene Zusammensetzungen von Cannabis verwende.”

Monroe drängte die NFL öffentlich ihre Regeln bezüglich THC, CBD und medizinischem Cannabis im Allgemeinen zu ändern, indem er behauptet, dass es die viel bessere Alternative für die Behandlung von Schmerzen sei, als die gängigen Opioide.

“Es ist an der Zeit für die NFL, ihre archaischen Regeln für einen besseren Schutz der Spieler zu ändern. Viel zu lange habe ich meine Teamkollegen und guten Freunde mit der Opioidabhängigkeit kämpfen sehen und hier liegt noch ein weiter Weg vor uns, doch es ist jetzt Zeit für Veränderung”, schreibt Monroe auf seiner Website.

Auch andere Athleten, professionelle ebenso wie Amateure, gingen mit ihrem Gebrauch von Cannabinoiden wie CBD an die Öffentlichkeit. Dank der Tatsache, dass die WADA CBD von der Verbotsliste entfernte, sehen wir vermutlich in der Zukunft noch viel mehr Athleten, die sich die Substanz zunutze machen.


Cibdol