Was ist der Unterschied zwischen biologischem und synthetischem Hanf?

Veröffentlicht:

Da CBD eine vorherrschende Präsenz in nutrazeutischen und pharmazeutischen Industrien weltweit wird, ist eine wichtige Unterscheidung zwischen Produkten aufgekommen: Was ist der Unterschied zwischen biologischem und synthetischem Hanf? Obwohl diese Frage oberflächlich gesehen trivial scheinen mag, ist sie einer der wichtigsten Faktoren, der die Qualität von CBD-Ergänzungsmitteln bestimmt.

Uns bei Cibdol wird diese Frage oft gestellt. Alle unsere CBD-Produkte - von unseren goldenen CBD-Ölen bis zu unserer liposomalen Flüssigkeit - stammen exklusiv von organisch-biologischem Hanf.

EIN BLICK AUF BIOLOGISCHEN HANF

Kommen wir zur Sache. Was ist der Unterschied zwischen biologischem und synthetischem Hanf? Biologischer oder industrieller Hanf ist eine Nutzpflanze, die beinahe so alt wie die Menschheit selbst ist und von Kulturen wie den antiken Chinesen wegen ihrer Fasern genutzt wurde, um Seile und Kleidung herzustellen, genauso wie aus verschiedenen therapeutischen Zwecken. Biologischer Hanf ist eine Ableitung der Cannabis-sativa-Art und ist allgemein bekannt dafür, wenig bis gar kein THC (das vorherrschende psychoaktive Cannabinoid) zu enthalten. Deshalb basiert die Hanfindustrie hautpsächlich auf der Produktion von Materialien für die industrielle Verwendung oder CBD und Hanfsamenöl.

Als mehr Zeit, Energie und Ökonomie in die fortlaufende Forschung von Cannabis und Cannabinoidergänzungsmitteln investiert wurde, wurde es offenbar, dass die Phytonährstoffumgebung innerhalb von Pflanzen erheblich kraftvoller ist, wenn alle Bestandteile bewahrt werden. Hanf enthält zum Beispiel neben CBD auch Terpene. Diese sind aromatische Kohlenwasserstoffe, die für die Anziehung von Bestäubern sowie für die mögliche Unterstützung von zahlreichen physiologischen Funktionen verantwortlich sind, wenn sie konsumiert werden. Wenn CBD und Terpene zusammenarbeiten, wirken sie vermutlich synergistisch. Dieses Konzept wird weiter durch den sogenannten "Entourage-Effekt" definiert, einer Theorie, die die Entwicklung von Cannabinoidergänzungsmitteln revolutioniert hat. Viele glauben, dass CBD-Ergänzungsmittel durch die Beibehaltung des Komplexes von Bestandteilen der "ganzen Pflanze" erheblich wirksamer sein können.

WAS IST SYNTHETISCHER HANF?

Synthetischer Hanf ist, wie sein Name vermuten lässt, keine biologische Pflanze, die wächst, sondern in Laborumgebungen von Wissenschaftlern produziert wird. Man kann synthetischen Hanf auf zwei Weisen sehen: Für industrielle Zwecke gibt es unzählige synthetische Hanfprodukte. Diese erscheinen in der Form von Seilen, Taschen und anderen nützlichen Materialien. Solche Produkte haben überhaupt nichts mit CBD-Ergänzungsmitteln oder Cannabinoiden zu tun.

Wenn sich die meisten Menschen auf synthetischen Hanf beziehen, spezifizieren sie eigentlich synthetische Cannainoid-Rezeptoragonisten. Von der pharmazeutischen Industrie und bei illegalen Operationen genutzt, sind synthetische Cannabinoide in der jüngeren Geschichte sowohl als vielversprechender als auch gefährlicher Fortschritt in der Technologie aufgekommen. Einerseits können synthetische Cannabinoide als eine mögliche Antwort auf niedrige CBD-Werte gesehen werden, die bei Hanf oft auftreten. Es gibt aber ebenso zahlreiche Nachteile.

NEUESTE ENTWICKLUNGEN

Als ein Beispiel: Die amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel hat Medikamente wie Marinol genehmigt, das unter der Verwendung synthetischer Formen des psychoaktiven Cannabinoids THC hergestellt wird. Dieses Medikament wird verwendet, um Patienten mit einer Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln. Marinol enthält Dronabinol, eine dem THC ähnliche, doch synthetische Version. Trotz der medizinischen Unterstützung, die es erhalten hat, wird von Marinol regelmäßig berichtet, dass es für Patienten eine recht beschränkte Erleichterung bietet, und dass es dafür bekannt ist unangenehme Nebenwirkungen hevorzurufen. Viele glauben, dies liegt an dem Mangel von in der Medizin enthaltenen unterstützenden Pflanzenbestandteilen.

Des Weiteren haben synthetische Cannabinoide mit einem Anstieg von auf die Straße kommenden illegalen Drogen einen eher düsteren Ruf angenommen. Anders als psychoaktives Cannabis, das noch nie eine tödliche Überdosis verursacht hat, stellen viele Formen von synthetischen Cannabinoiden wie "K2" und "Spice" für diejenigen, die sie verwenden, legitime Risiken dar, einschließlich Tod. Bekannte nachteilige Effekte von synthetischen Cannabinoiden umfassen Erregung, Übelkeit und Herzrasen. Wie biologische Cannabinoide, sind synthetische Cannabinoide Agonisten von Rezeptoren im Endocannabinoid-System (ECS). CB1- und CB2-Rezeptoren können von diesen Substanzen hyperstimuliert werden, was abhängig von der Dosis und anderen beitragenden Faktoren bei einigen Individuen eine Vergiftung bewirken kann.

Derzeit sind synthetische Cannabinoide die größte Gruppe von Substanzen, die von dem Frühwarnsystem der EU überwacht werden. Ungeachtet dessen scheint es, als ob der Gebrauch von synthetischen Cannabinoiden in Europa und den Vereinigten Staaten seit dem Beginn dieser illegalen Drogen in der Mitte der Nullerjahre zurückgegangen ist. Eine Studie zeigte, dass der Anteil von amerikanischen Jugendlichen im Alter von 17 und 18, die synthetische Cannabinoide nehmen, sich von 11,4% in 2011 auf nur 5,8% in 2014 verringert hat.

Da CBD nicht psychoaktiv ist, wird es nicht als Straßendroge verkauft. Allerdings bleiben große Bedenken hinsichtlich der Nebenwirkungen und des Mangels an Wirksamkeit von fast reinen CBD-Isolaten und anderen synthetischen Cannabinoiden bestehen. Obwohl es eine Menge Spekulation darüber gibt, was Fakt und was Fiktion ist, unterstützen anekdotische und vorklinische Belege die Idee, dass Ergänzungsmittel aus der ganzen Pflanze auf bestimmten Gebieten Cannabinoid-Isolaten überlegen sind.

CBD-ÖL PROFITIERT VON BIOLOGISCHEM HANF

Aus biologischem Hanf hergestelltes CBD-Öl behauptet sich als ein potentes, nicht-psychoaktives Ergänzungsmittel, das eine robuste Ernährungsgesundheit unterstützt. Wenn Du aus Ganzpflanzenextrakten gewonnene Öle konsumierst, kannst Du versichert sein, dass die besorgniserregenden, mit synthetischen Cannabinoiden assoziierten Nebenwirkungen nicht vorhanden sind.

Wenn Du auswählst, welche biologischen Öle Du kaufst, gibt es dennoch einige andere wichtige Faktoren, auf die Du achten solltest. Um CBD zu isolieren, muss es aus Hanf extrahiert werden. Obwohl es unzählige Methoden gibt, dies zu tun, ist die CO₂-Extraktion eine der "saubersten", da sie keine Rückstände nach sich zieht und nicht giftig ist. Bei Cibdol ist es unsere Mission, an vorderster Front der legalen CBD-Industrie zu sein und mit neuartigen und nützlichen Technologien den Weg für die Nutzbarmachung von Cannabinoiden zu ebnen sowie erstklassige goldene CBD-Öle zu erschaffen. Alle unsere Öle werden aus Material der ganzen Pflanze extrahiert, einschließlich Blüten, um eine maximale Potenz zu liefern. Darüber hinaus werden die Produkte sorgfältig vor Ort und von Dritten gestestet, sodass Du Dir sicher sein kannst, dass Dein Cibdol CBD-Öl den striktesten Qualitätsstandards entspricht.


Cibdol