Cannabis Hilft Bei Arthroseschmerzen Und Entzündungen?

Veröffentlicht:

Chronische Arthritis ist die häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit. Es gibt keine pharmakologische Heilung und die Anzahl der Betroffenen steigt fortwährend. Laborstudien und persönliche Erfahrungen der Patienten bestätigen, dass THC und CBD Schmerzen und Entzündungen reduzieren können, wenn sie für die Behandlung von Arthritis appliziert werden, was bis jetzt allerdings nicht vollständig klinisch gesichert ist.

WAS IST ARTHRITIS

Arthritis ist eine entzündliche Krankheit der Gelenke mit Schmerzen, Schwellungen und Steifheit als Folge. Die Krankheit beginnt in der Regel im mittleren Alter, wobei etwa ein Zehntel der Menschen mit einer Form von Arthritis leben müsse. Die häufigsten Formen sind Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis, Gicht, Lupus, Fibromyalgie und septische Arthritis. Schmerz ist ein verbreitetes Symptom bei allen Arten von Arthritis und nur ein paar Medikamente können diesen chronischen Zustand lindern. Viele Patienten werden süchtig nach Opiat-Schmerzmitteln und riskieren den Tod oder miserable Lebensbedingungen. In den nordamerikanischen Staaten, wo Cannabis jetzt legal ist, fingen die Menschen an Cannabis zu Therapiezwecken oder zur Reduzierung des Opiatkonsums zu verwenden anstelle von Schmerzmitteln. Innerhalb weniger Jahre sind in diesen Staaten die Todesfälle durch medizinischem Opiatkonsum um 25 Prozent gesunken.

CBD UND THC IN WISSENSCHAFTLICHEN STUDIEN ZUR BEHANDLUNG VON ARTHRITIS

Cannabis ist keine neue Behandlungsmöglichkeit für Arthritis. Von der alten chinesischen Medizin, bis zum westlichen öffentlichen Arzneibuch und endend mit der Prohibition in den dreißiger Jahren, waren Cannabis-Extrakte bei Schamanen oder aus den Regalen amerikanischer und europäischer Apotheken zur Behandlung von Schmerzen unterschiedlicher Herkunft erhältlich.

Die Ergebnisse der neuesten Untersuchungen deuten darauf hin, dass THC, CBD und der gesamte Phytokomplex der Cannabispflanze eine therapeutische Wirkung bei der Behandlung von chronischen Schmerzen und Entzündungen haben. Labortests und einige klinische Belege zeigen, dass die entzündungshemmende Wirkung von Cannabinoiden den Fortschritt von Arthritis verlangsamen kann.

Diese Studie aus dem Jahr 2007 zeigt, dass unser Nervensystem voll mit Cannabinoid-Rezeptoren ist und die peripheren CB1-Rezeptoren wichtige Ziele für die Kontrolle über die Schmerzen bei Osteoarthritis sein können. Das Cannabinoid-Rezeptorsystem als Ziel für die Schmerzbehandlung bei rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis hat sich auch in dieser Studie aus dem Jahr 2008 als vielversprechend herausgestellt. Einige Jahre später, im Jahr 2014 analysierte eine weitere Studie, wie das Endocannabinoid-System an der Modulation von Schmerzen der Osteoarthritis beteiligt ist. Immer mehr Laborforschung wird betrieben, während an der klinischen Front das patentierte, auf Cannabis basierende Medikament Sativex eine "signifikante analgetische Wirkung bei der Behandlung von Schmerzen, die durch rheumatoide Arthritis verursacht werden und eine signifikante Unterdrückung der Krankheitsaktivität bewirkt".

CANNABIDIOL UND DER NICHT-PSYCHOAKTIVE WEG

CBD steht wegen seiner Wirksamkeit als anti-arthritisches Mittel ohne die psychoaktive Wirkung von THC auf dem Radar der Wissenschaft. Eine der ersten Studien zur Wirkung von CBD beschreibt eine mögliche orale Aufnahme von CBD als anti-arthritische Substanz, während aktuellere Studien zu dem Schluss gekommen ist, dass ein von CBD abgeleitetes, synthetisches Cannbinoid ein potentielles neues Arzneimittel für rheumatoide Arthritis und andere entzündliche Erkrankungen darstellt.

Topische Präparate mit CBD werden auch wegen ihres therapeutischen Potentials ohne Nebenwirkungen untersucht. Die Wirkung von topischen Medikamenten auf der Basis von Cannabis bei rheumatoider Arthritis wurde in einer **Studie im Jahr 2016 untersucht, diese weist darauf hin, dass topische CBD-Applikationen Arthroseschmerzen und Entzündungen bei Ratten lindern, ohne deutliche Nebenwirkungen zu zeigen. Laut **dieser Studie aus dem Jahr 2013 reguliert CBD Rezeptor CB2 auch die zentrale Sensibilisierung und die Schmerzreaktion im Zusammenhang mit Osteoarthritis im Kniegelenk. Wir müssen immer wieder daran erinnern, dass Ergebnisse aus Tierversuchen nicht unbedingt zu erfolgreichen menschlichen Studien und nachfolgenden genehmigten Behandlungen führen.

STUDIE IM JAHR 2016


DIESER STUDIE AUS DEM JAHR 2013

CANNABIS HILFT BEI ARTHRITIS, DOCH HEILUNG STEHT NOCH AUS

Alle Forschungsergebnisse sagen uns, dass sowohl CBD, als auch THC die Eigenschaft haben das Immunsystem zu modulieren und bei der Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen zu helfen, wie rheumatoide Arthritis. Diese beiden Cannabinoide haben sich als entzündungshemmend und analgetisch herausgestellt und sie können Angst und Depressionen verringern, die oft mit schweren Krankheiten einhergehen. Zumindest im Labor und laut (vielen) Erfahrungen von Patienten können Cannabis-Derivate sowohl Symptome der Arthritis, als auch schädliche Wirkungen von Schmerzmitteln mildern.

Trotz einiger Fortschritte in der "offiziellen" klinischen Forschung, verhindert das Fehlen von strukturierten Daten hinter der Wirksamkeit von Cannabis als Behandlungsalternative für Arthritis, Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis, dass die heutigen Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit spezifischen Behandlungsprotokollen versehen werden können. Zur selben Zeit werden eine Reihe von zuverlässigen Cannabinoid-Produkten für die menschliche Gesundheit entwickelt und jenseits von allen Statistiken, stellt es sich für viele Menschen als wirksam heraus. Das heißt, dass die Auswirkungen der Phytotherapie bei chronischen Schmerzen und Schmerzreduktionstherapien im Allgemeinen weit variieren können, je nach dem spezifischen Leiden des Patienten.

Esswaren, Öle oder inhalierbare Extrakte auf der Basis von Cannabis können für Erleichterung bei verschiedenen Arten von Gelenkschmerzen sorgen. Balsame und topische Medikamente aus Cannabis ermöglichen dem Patienten sich nur auf die schmerzhaften Gebiete zu fokussieren. Es wird berichtet, dass diese Zubereitungen fast sofort Schmerzen lindern können. Die ersten vielversprechenden Ergebnisse drängen die Forschung zu neuen Therapien auf der Basis von Cannabinoiden, die hoffentlich eine Möglichkeit zur Behandlung von Arthritis darstellen können. Mehr Nachweise sind erforderlich. Behandlungsprotokolle sind willkommen, um Patienten zu helfen, das Beste aus dem zu holen, was sie bereits mit Cannabis-Selbstmedikation erprobt haben.


Cibdol