Was Sind Terpene Und Warum Sind Sie Wichtig?

Veröffentlicht:

Wenn es um Hanf, sowie dessen illegalen Cousin Cannabis geht, wird bei beiden oft von Cannabidoiden gesprochen. Wenn es um Hanf geht, ist CBD das A und O, während THC im Mittelpunkt steht, wenn Cannabis das Gesprächsthema ist. Allerdings geht noch viel mehr in diesen Pflanzen vo, wobei eine zusätzliche Gruppe von Verbindungen eine ganze Reihe eigener Wirkungen mit sich bringt. Diese sind als Terpene bekannt und heute werden wir einen genaueren Blick auf sie und ihre Rolle werfen.


TERPENE UNSERE KLEINEN RIECHENDEN FREUNDE

Wenn Du schon einmal in Anwesenheit von entweder Cannabis oder Hanf warst, wurdest Du von ihrem ziemlich unverwechselbarem Geruch überrascht. Dafür haben wir den Terpenen zu danken. Sie sind eine Gruppe von flüchtigen ungesättigten Kohlenwasserstoffen, die in den ätherischen Ölen von vielen Pflanzen gefunden werden können - vor allem in Hanf, Nadelbäumen und Zitrusbäumen. Es gibt eine Menge verschiedener Terpene und jedes hat seinen eigenen Geruch und Wirkung. Das ist auch der Grund, warum bestimmte Pflanzen anders riechen - weil sie verschiedene Terpene in unterschiedlichen Verhältnissen enthalten.

Jedoch beeinflussen diese Verbindungen nicht nur den Geruch. Jede interagiert auf andere Art und Weise mit dem Körper und bietet in der Regel die eine oder andere Art von Nutzen. Die meiste Zeit bleibt dies unbemerkt oder ist einfach ein Teil der Vorteile einer gesunden Ernährung. Allerdings können die Effekte wesentlich stärker ausgeprägt sein, wenn sie in Verbindung mit so etwas wie CBD wirken. Das ist als Begleitwirkung bekannt. Es ist auch erwähnenswert, dass Terpene nicht psychoaktiv sind; sie machen Dich also nicht "high".


DIE BEGLEITWIRKUNG: CBD UND TERPENE ARBEITEN ZUSAMMEN

Von Hanf wird vermutet, dass er rund 120 Terpene enthält, so dass es ziemlich schwierig ist, alle Effekte und wie sie miteinander interagieren zu untersuchen. Hanf enthält weniger als Cannabis, daher hat er einen weniger deutlichen Geruch. Jedoch wurde herausgefunden, dass sich die Terpene in Hanf auf die CB2-Rezeptoren innerhalb des Körpers auswirken - die gleichen Rezeptoren, auf die CBD einwirkt. Das Ergebnis ist eine verbesserte und modifizierte Wirkung. Das ist der Grund, weshalb wir unser Cibdol CBD Öl so rein wie möglich lassen, damit es diesen natürlichen Terpengehalt beibehält.

Interaktion mit CB2-Rezeptoren


Hier sind einige der wichtigsten Terpene und was sie tun:

PINEN
Wie der Name schon andeutet, sorgt Pinen für einen frischen pinienartigen Duft. Es wird vermutet, dass es entzündungshemmende, antiseptische und schleimlösende Eigenschaften hat.



MYCREN

Myrcen ist ein Terpen, dass in Pflanzen wie Hopfen, Thymian, Lorbeerblättern und sogar Mangofrüchten gefunden wurde. Es hat eine ziemlich einzigartige Eigenschaft, mit der es hilft, den Übergang der Blut-Hirn-Schranke zu erleichtern und somit den Sättigungsgrad von CB1-Rezeptoren erhöht. Man glaubt auch, dass es als ein Analgetikum, Entzündungshemmer und Antibiotikum wirkt.


LIMONEN
Limonen ist tatsächlich eine der beiden Verbindungen, die Pinen bilden! Es ist in Hunderten von Pflanzen vorhanden - vor allem in Zitruspflanzen. Es hilft bei der Aufnahme anderer Terpene und hat zudem antimykotische Eigenschaften.


CARYOPHYLLEN
Caryophyllen kommen in einer Auswahl von würzigen Pflanzen vor, wie Nelken, Zimtblätter und schwarzer Pfeffer. Wie Du Dir wahrscheinlich vorstellen kannst, haben sie sehr aromatische, würzige und holzige Züge. Es hat herausgestellt, dass sie an CB2-Rezeptoren anbinden, wenn sie in Verbindung mit CBD wirken. Man glaubt auch, dass sie analgetische, entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften haben.


TERPINOLEN
Gefunden in Salbei und Rosmarin, wird Terpinolen auf Grund seiner duftenen Eigenschaften oft für Seifen und Parfüme verwendet. Es wird vermutet, dass es das zentrale Nervensystem dämpft und somit Angstzustände verringert.

Wie Du sehen kannst, spielen Terpene eine große Rolle in der Zukunft von CBD. Die Studien haben gerade erst begonnen und wir kratzen nur an der Oberfläche - wer weiß, wofür sie sonst noch genutzt werden können?

Bindet an CB2-Rezeptoren an


Cibdol