Lerne Das Endocannabinoid-System Kennen

Veröffentlicht:

Ohne Zweifel haben die in Cannabis enthaltenen Cannabinoide tiefe und weitreichende Auswirkungen auf den Körper. Es ist ein Thema, an dem die Wissenschaft besonders interessiert ist, wobei ständig Welle auf Welle neuer Studien zu Cannabinoiden veröffentlicht wird. Diese Wechselwirkungen zwischen Cannabinoiden und Körper werden durch ein System geregelt, das wir alle haben - es ist als das Endocannabinoid-System bekannt. Die Grundlagen dieses komplizierten und lebenswichtigen Systems kennenzulernen, hilft Licht in die Art und Weise zu bringen, wie Cannabinoide, wie etwa CBD, uns beeinflussen können. Also lass uns einen genaueren Blick darauf werfen! 

Benannt nach der Pflanze, die zu seiner Entdeckung führte, kann das Endocannabinoid-System im ganzen Körper gefunden werden. Es ist mit allem verbunden - Organe, Gehirn, Drüsen, Immunsystem und sogar Gewebe. Wenn es aktiviert wird, wirkt sich dies auf unterschiedliche Weise auf all das oben genannte aus, aber alles zu einem einzigen Zweck - der Aufrechterhaltung der Homöostase. Homöostase ist die Aufrechterhaltung einer stabilen und gesunden Umgebung innerhalb des Körpers, trotz der Einflüsse der äußeren Umgebung. Es macht das Endocannabinoid-System zu einem der wichtigsten Systeme für das Erreichen und Aufrechterhalten der menschlichen Gesundheit.

WAS IST DAS ENDOCANNABINOID-SYSTEM?

Um es einfach auszudrücken, das Endocannabinoid-System ist ein Netzwerk von Rezeptoren, die mit den Verbindungen in Cannabis, sowie den körpereigenen natürlichen Formen der Cannabinoide interagieren. Wenn diese Rezeptoren aktiviert werden, beeinflussen sie den Bereich des Körpers, in dem sie aktiviert wurden - häufig auf zellulärer Ebene. Je nachdem, wo das ist, kann es eine Vielzahl von Wirkungen haben, wie eine Verringerung von Entzündungen, Stimulation des Immunsystems oder Schmerzlinderung.

DIE REZEPTOREN DES ENDOCANNABINOID-SYSTEMS

Obwohl ziemlich komplex, besteht das Endocannabinoid-System überwiegend aus zwei Arten von Rezeptoren, die als CB1 und CB2-Rezeptoren bekannt sind. Beide interagieren mit Cannabinoiden wie CBD auf verschiedene Arten, wobei mehrere Effekte ausgelöst werden, aber alle mit dem Ziel die Homöostase zu fördern. CB1-Rezeptoren sind hauptsächlich im Gehirn und im Nervensystem zu finden, wohingegen CB2-Rezeptoren mehr mit dem Immunsystem assoziiert sind.

ENDOCANNABINOIDE

Neben der Interaktion mit Cannabinoiden wie CBD, produziert der Körper seine eigenen Versionen, die mit dem System interagieren - diese sind bekannt als Endocannabinoide. Ähnlich wie die Verbindungen in Cannabis und Hanf, interagieren diese auf verschiedene Weise mit dem System. Ein solches ist Anandamid, ein wichtiger Akteur im Immunsystem.

DIE AUSWIRKUNGEN DES ENDOCANNABINOID-SYSTEMS

Wie bereits erwähnt, sind die Wirkungen des Endocannabinoidsystems weit gefächert. Es wird derzeit angenommen, das es sich auf die folgenden Faktoren im menschlichen Körper auswirkt:

  • Erinnerung
  • Neurogenese im Hippocampus
  • Die Induktion synaptischer Depression
  • Regulierung des Appetits
  • Stoffwechsel und Energiebilanz
  • Sozialverhalten und Angst
  • Stress-Reaktion
  • Funktionalität des Immunsystems
  • Weiblicher Reproduktionszyklus
  • Schlaf
  • Analgesie
  • Temperaturregulierung
  • Das autonome Nervensystem
  • Multiple Sklerose

DIE IMPLIKATIONEN

Bis vor kurzem hat man nicht wirklich viel über das Endocannabinoid-System gewusst. Allerdings waren die Ergebnisse der bisher durchgeführten Studien positiv und dies fördert ein noch nie dagewesenes Maß an neuen Studien und Interesse. Zu verstehen, wie dieses System in unserem Körper arbeitet, kann uns Einblicke in neue und neuartige Wege geben, wie die oben genannten Faktoren manipuliert werden können, was allen Arten von Möglichkeiten für Wissenschaft und Medizin eröffnet. Sie steckt noch in den Kinderschuhen, aber es sieht gut aus für die Erforschung der Endocannabinoide.


Cibdol