CBD Wissen: Der Unterschied zwischen CBD und CBDA

Veröffentlicht:

Sowohl CBD, als auch CBDA sind Cannabinoide, einzigartige Verbindungen, die in Cannabis gebildet werden. CBD wird seit jeher als das vielversprechendste Cannabinoid für potenzielle medizinische Forschung angesehen und somit ist CBDA auf der Strecke geblieben. Allerdings hat ein Trend rohes Cannabis zu entsaften CBDA direkt zurück ins Rampenlicht gerückt, so daß viele Menschen sich fragen, was denn nun der Unterschied zwischen den beiden ist.

DIE BEZIEHUNG ZWISCHEN CBDA UND CBD

Erstens ist es wichtig zu verstehen in welcher Verbindung diese beiden Cannabinoide zueinander stehen. CBDA ist die saure Vorstufe von CBD. Während Cannabis wächst, produziert es THCA und CBDA, nicht THC und CBD. Diese Cannabinoide in ihrer sauren Form werden oft als "inaktiv" angesehen. Wenn Cannabis erhitzt wird, beispielsweise durch Rauchen, Kochen, Backen oder Verdampfen, setzt dies einen Prozess in Gang, der als Decarboxylierung bekannt ist. Die Decarboxylierung verwandelt THCA und CBDA in THC und CBD. Beide, CBDA und CBD sind nicht psychoaktiv, was bedeutet, daß man von ihnen nicht "high" wird.

UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DER CBDA UND CBD

Obwohl CBDA weitgehend als inaktiv ansehen wird, könnte dieser Status ihm möglicherweise nicht wirklich gerecht werden. Es gibt nur sehr wenige Erkenntnisse über die Eigenschaften von CBDA, aber die Studien, die durchgeführt wurden, haben potenziell positive Eigenschaften ans Licht gebracht. Zum Beispiel wird angenommen, daß es, neben anderen, entzündungs- und wachstumshemmende (Krebs) Eigenschaften hat.

CBD auf der anderen Seite wurde sehr viel eingehender untersucht und ist, so weit es die wissenschaftliche Gemeinde angeht, im Hinblick auf sein Potenzial um etliches vielversprechender. CBD hat auch eine entzündungs- und wachstumshemmende Wirkung, sowie viele weitere, die alle näher untersucht wurden. Dies soll nicht heißen, daß CBDA kein Potential hat, aber die meisten denken, daß CBD ein höheres Potential hat.

Zum Beispiel fand Dr. Sean McAllister, ein hoch produktiver Wissenschaftler auf dem Gebiet der Cannabinoidforschung, heraus, daß THC und CBD scheinbar Krebszellen im Wachstum hemmen und abtöten, aber auch, daß "CBDA im Vergleich zu CBD vernachlässigbare Auswirkungen auf die Lebensfähigkeit der Zellen von mehreren Krebsarten hatte. Daher hatten wir nie ein großes Interesse an diesem Molekül".

Kampf gegen KrebsDies wird durch eine Studie gestützt, auf die Dr. McAllister hinweist. In der Studie names "Antitumor Activity of Plant Cannabinoids with Emphasis on the Effect of Cannabidiol on Human Breast Carcinoma" wurde festgestellt, daß CBD von allen Cannabinoiden (einschließlich THC, CBG und CBC) bei der Bekämpfung von Brustkrebs das stärkste war, CBDA hingegen am schwächsten.

Das soll nun aber nicht heissen, daß die Ergebnisse dieser Studie das Evangelium sind, aber sie zeigt auf wie wenig wir derzeit über CBDA wissen und daß viele weitere Studien erforderlich sind.

FAZIT

Also als Fazit: CBD und CBDA haben sehr ähnliche Eigenschaften (eines ist die Vorstufe des anderen), aber so wie die Dinge stehen ist CBD das Molekül der Wahl - und die Forschung spiegelt das wider.

Ich würde gerne mehr über Cibdol lesen.


Cibdol