Wie man CBD Öl nutzen kann

Last updated:

Veröffentlicht:


Cannabidiol oder kurz CBD ist eine eigentümliche Verbindung. Nachdem sie jahrzehntelang im Schatten ihres psychotropen Verwandten THC stand, ist dieses Cannabinoid mittlerweile ganz eindeutig im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Wie ist diese kontinuierlich gewachsene Popularität zu erklären? Und wie kommt CBD seinen Nutzern zugute, die die Verbindung für den persönlichen Gebrauch einsetzen?

CBD Öl ist überall

Im Jahr 1963 wurde CBD erstmalig aus der Cannabispflanze isoliert, aber es dauerte noch Jahre, bis das nicht-berauschende Cannabinoid für seine unterschiedlichen Effekte und Anwendungsmöglichkeiten Anerkennung fand. Nachdem man seine Erforschung intensiviert hatte, wurde offensichtlich, dass diese Verbindung angesichts ihrer vielfältigen Effekte auf den Körper ein großes Potenzial als Nahrungsergänzungsmittel besitzt.

Mittlerweile weltweit vermarktet, hat sich CBD Öl zu einer der führenden Methoden für die Einnahme des Cannabinoids entwickelt. Dies hat vielerlei Gründe, die von Einfachheit und Anwenderfreundlichkeit bis hin zur Vielfältigkeit der Produkte reichen. Hersteller aus der ganzen Welt bieten eine Vielzahl von CBD Ölen in unterschiedlichen Konzentrationen mit verschiedenen Bestandteilen an.

Warum sollte man CBD Öl verwenden?

Das moderne Leben kann extrem anstrengend für den Körper sein, was uns oft vielleicht gar nicht bewusst wird. Schädigende Gifte aus der Umwelt; chronische Entzündungen, die verhindern, dass Du Deine volle Leistung bringen kannst; drohender Stress auf Arbeit und familiäre Verpflichtungen – dies sind nur ein paar Beispiele dafür, wie die raue Realität des Lebens unseren Körper fordert.

Glücklicherweise kann die tägliche Einnahme von CBD Öl den Umgang mit diesen offensichtlich unvermeidbaren Problemen erleichtern. CBD wird derzeit auf viele nützliche Effekte hin untersucht, die den Körper auf seinem bestmöglichen Leistungsniveau funktionieren lassen. Zunächst hatte die Forschung seine bedeutenden entzündungshemmenden Eigenschaften aufgedeckt. Man vermutet, dass CBD hauptsächlich durch eine Unterdrückung entzündungsfördernder Cytokine und Chemokine Entzündungen verringern kann, weshalb es ein kraftvolles Ergänzungsmittel für den innerlichen Gebrauch, aber auch für den Einsatz auf der Haut darstellt.

Bei der oralen Einnahme fördert die entzündungshemmende Wirkung von CBD Öl nicht nur die Mobilät, denn sie kann auch auf zellulärer Ebene erlebt werden, indem man das Öl mit topischen Salben vermischt. Davon profitieren besonders jene Nutzer, die ihre Kosmetika und weitere Hautprodukte mit den therapeutischen Vorzügen von CBD Öl verbessern wollen. Wer an Hautreizungen leidet, wird vom Einsatz des CBD Öls auf der Haut einen größeren Nutzen erfahren als durch die orale Einnahme, obwohl beide Alternativen für eine stärkere Wirkung auch gleichzeitig angewandt werden können.

Darüber hinaus hat man entdeckt, dass CBD wirksame neuroprotektive und antioxidative Eigenschaften besitzt. Was letztere angeht, weisen Berichte sogar darauf hin, dass das Canabinoid ein effektiveres Antioxidans als die Vitamine C und E ist. Indem es die Anzahl freier Radikale im Körper konstant hält, kann CBD die schädlichen Folgen des oxidativen Stresses auf die Körperzellen reduzieren, der ansonsten den körperlichen und geistigen Alterungsprozess voranschreiten lässt.

Eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft des erstaunlichen Cannabinoids, die es zu einem besonders nützlichen Nahrungsergänzungsmittel macht, ist seine angstlösende Wirkung. Vorklinische Belege weisen darauf hin, dass CBD in Zukunft wegen seiner antikompulsiven und antipanischen Effekte (fluchtreduzierende Effekte) die Behandlung von Angststörungen ergänzen könnte. Und selbst, wenn Du nicht an Angststörungen leidest, kann Dir die angstlösende Wirkung von CBD trotzdem dabei helfen, Stress abzubauen, der mit Deiner Arbeit oder anderen Faktoren des Lebensstils zu tun hat.

Die genannten Effekte stehen nur beispielhaft für die unterschiedlichen Nutzen, die den Einsatz von CBD Öl als Nahrungsergänzungsmittel auszeichnen. Weitere Studien verweisen zusätzlich auf seine antiproliferative, schmerzlindernde und krampflösende Wirkung. Kurz gesagt, arbeitet CBD Öl mit dem Körper und nicht gegen ihn, denn es hat sich tatsächlich als gut verträglich erwiesen. Und da CBD nicht-psychotrop ist (es macht Dich nicht high), kann es prinzipiell von einem breiten Spektrum von Konsumenten genutzt werden.

Wie CBD Öl verwendet wird

JBei CBD Öl handelt es sich aus verschiedenen Gründen um eine besonders sinnvolle Verabreichungsmethode. Zunächst einmal sind CBD Öle als eines der beliebtesten CBD-Produkte weit verbreitet und können deshalb auch online bei einer Reihe von seriösen Händlern problemlos bestellt werden. Darüber hinaus ist CBD Öl sehr vielseitig. Es kann so genutzt werden, wie es ist – man gibt einfach einige Tropfen unter die Zunge oder träufelt es in Nahrungsmittel, kann das Öl aber auch jeder anderen Zubereitungsform wie Lotionen, Salben, Kapseln und sogar Esswaren hinzugefügen. Für sich genommen ist CBD nicht wasserlöslich, bindet aber an Fett, was die Beliebtheit von CBD Öl erklärt. Durch die Kombination gesunder Fette wie Olivenöl oder Hanfsamenöl mit CBD profitieren die Nutzer nicht nur von der gesundheitsfördernden Wirkung des Cannabinoids, sondern auch von den positiven Effekten der Trägeröle. Die meisten gut zubereiteten CBD Öle werden zudem in praktischen und diskreten Tropfflaschen angeboten. Dies ermöglicht eine einfache und exakte Dosierung; insbesondere auch auf Reisen.

Medische Cannabidiol ölWas die CBD-Öl-Konzentration und -Dosierung betrifft, hängen diese Variablen größtenteils vom jeweiligen Nutzer sowie vom Produkt selbst ab. Das am geringsten konzentrierte CBD Öl enthält nur 1% CBD, während in anderen Produkten Gehalte von bis zu über 20% enthalten sind. Es bedarf noch weiterer Forschung, bevor eine genauer Standard für die Einnahme angegeben werden kann; derweil empfiehlt Cibdol, für den Anfang dreimal täglich etwa 3–4 Tropfen CBD Öl einzunehmen. Obwohl vorklinische Studien das medizinische Potenzial von CBD stützen, muss der individuelle Einsatz eines CBD-Öls nicht zwangsläufig der Behandlung bestimmter Symptome dienen, denn das Cannabinoid kann auch eingesetzt werden, um eine bessere, kräftigere Funktion im Alltag zu fördern. Falls Du auf der Suche nach einem täglichen Ergänzungsmittel bist, das Deinem Körper hilft, sein Bestes zu geben, kann hochwertiges CBD Öl diesen Anforderungen sehr gut entsprechen – und noch viel mehr leisten.

CBD und das Endocannabinoid-System in unserem Körper

Um vollends verstehen zu können, inwiefern CBD Öl für Dich von Nutzen sein kann, ist es entscheidend, zunächst ein grundlegendes Verständnis dafür zu entwickeln, welche Beziehung zwischen CBD und dem Endocannabinoid-System (ECS) bzw. anderen molekularen Leitungsbahnen besteht. Der Begriff "Endocannabinoid" macht an sich schon klar, dass es sich hier um eine Art von Arbeitsbeziehung zwischen CBD und dem ECS handelt, das ein wichtiges körperliches Regulationssystem bildet. Das ECS ist mit vielen anderen Körpersystemen wie zum Beispiel dem Nerven- und Immunsystem verbunden und spielt eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung der Homöostase – einem Zustand des körperlichen Gleichgewichts.

Indem CBD mit CB1- und CB2-Rezeptoren des ECS sowie mit Serotonin- und Vanilloid-Rezeptoren (um nur einige zu nennen) interagiert, ist es in der Lage, seine vielseitige heilsame Wirkung zu vermitteln. Obwohl CBD keine hohe Bindungsaffinität bezüglich der CB1- und CB2-Rezeptoren aufweist, beeinflusst seine komplexe Wirksamkeit diese bedeutenden Cannabinoidrezeptoren doch auf eine Art und Weise, die ganz spezifische und extrem positive Ergebnisse hervorbringt.

Bleiben Sie informiert. Für den Newsletter anmelden

Welches Produkt brauche ich?